Dienstag, 13. Mai 2014

Amaretto Mandel Cupcakes




Als Kind hat man so seinen Lieblingskuchen, den man sich zu jedem Geburtstag wünscht. Der Lieblingskuchen meines Bruders war (und ist es wohl auch heute noch) ein Karotten-Cake. Es gab ihn häufiger bei uns zu Hause, und für mich war das ebenfalls ein Highlight. Nicht nur wegen des feinen Kuchens selbst, sondern vor allem wegen den süssen Marzipan-Rüebli, die hübsch dekoriert auf dem Kuchen lagen. Was machte es Spass, die Rüebli vom Kuchen zu stehlen :) ! Ich bin auch heute noch ein grosser Marzipan Fan und backe deshalb auch gerne mit der süssen Mandelmasse, wie ihr schon an diesem oder diesem Rezept erkennen konntet. Für die heutige Ladung Cupcakes habe ich aber auf einen anderen aromatischen Verwandten zurückgegriffen: den Amaretto. Der italienische Likör schmeckt wunderbar nach Marzipan und ist geschmeidig-würzig. Natürlich habe ich auch noch Mandeln im Rezept untergebracht, das gehört ja schon fast zwingend dazu. Sogar im Frosting verstecken sich die gesunden Steinfrüchte und sorgen für etwas Biss im fluffig-luftigen Cupcake. Mmmmh, was für ein Duft in der Küche!


Zutaten für 24 Mini Cupcakes
  • 60g weiche Butter
  • 60g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 4cl Amaretto
  • 2 EL Milch
  • 60g gemahlene, geschälte Mandeln
  • 120g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • für das Frosting:
    - 200g Mascarpone
    - 150g Puderzucker
    - 50g geschälte, ganze Mandeln, fein gehackt
    - 1-2 EL Amaretto
    - wer mag: 2 dl Schlagrahm/Schlagsahne (siehe Tipp beim Frosting Rezept)
  • für die Dekoration: 24 geschälte, ganze Mandeln


Cupcakes zubereiten und backen
  1. Mini-Muffinsform mit Butter ausstreichen und Mehl bestäuben oder mit Papierbackförmchen belegen.
  2. Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel schaumig rühren.
  3. Eier nacheinander dazugeben und weiterrühren, bis die Masse heller ist.
  4. Amaretto und Milch dazugiessen, kurz verrühren.
  5. Mandeln, Mehl und Backpulver mischen und zur Teigmasse geben, alles zu einer glatten Mischung verrühren und anschliessend gleichmässig in die Muffinsvertiefungen füllen. Tipp: bei Mini-Cupcakes geht das am besten, wenn man die Teigmasse in einen Spritzsack mit Lochtülle oder gerade abgeschnittener Spitze füllt und den Teig dann in die Vertiefungen spritzt.
  6. Backen: ca. 15 Minuten bei 180°C, Ofenmitte. Stäbchenprobe!
  7. Cupcakes herausnehmen und in der Form abkühlen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Frosting zubereiten und Cupcakes fertigstellen
  1. Mascarpone mit dem Puderzucker, den fein gehackten Mandeln und dem Amaretto gut von Hand vermischen. Natürlich geht es auch mit der Küchenmaschine oder dem Mixer, dabei sollte man aber darauf achten das Frosting nur kurz zu rühren, weil Mascarpone sonst gerne scheidet. Tipp: luftiger wird das Ergebnis, wenn zum Schluss noch 2 dl geschlagener Rahm/Sahne untergehoben werden.
  2. Masse in einen Spritzbeutel mit gewünschter Tülle füllen und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank legen. Tipp: wählt keine zu kleine Tülle. Die gehackten Mandeln verstopfen sonst die Öffnung und ihr müsst den ganzen Spritzbeutel umfüllen - ein äusserst mühsames Unterfangen... Im Zweifelsfall empfiehlt sich eine grosse Lochtülle oder eine offene Sterntülle. Andererseits: etwas eleganter und glatter sieht das Frosting aus, wenn man die gehackten Mandeln nicht schon im Frosting unterrührt, sondern zum Schluss auf das hübsch aufgespritzte Häubchen streut. Dann wäre das Problem sowieso behoben :) .
  3. Frosting kurz vor dem Verzehr auf die vollständig ausgekühlten Cupcakes spritzen und mit je einer Mandel dekorieren.


Tipps zum Alkohol und dem Frosting
Weil der Amaretto nicht nur in den Cupcakes selbst, sondern auch im Frosting enthalten ist, empfehlen sich diese Küchlein ausschliesslich für die Erwachsenentafel. Für eine alkoholfreie Variante kann man den Likör durch Amarettosirup austauschen (süsst zusätzlich, deshalb evt. Zuckermenge reduzieren), oder einige Tropfen Bittermandelaroma verwenden und die Menge Amaretto durch die gleiche Menge Milch ersetzen. Das Mascarpone Frosting habe ich heute ausnahmsweise ohne Schlagrahm/Schlagsahne gemacht, es ist dann etwas kompakter. Wer keinen Mascarpone mag, kann das Rezept mit der gleichen Menge Frischkäse (z. B. Philadelphia) herstellen. Geschmacklich sehr gut passend zum Amaretto Küchlein wäre übrigens auch ein Erdbeer- oder Himbeerfrosting, für all jene die es nicht so mega-mandelmässig mögen. Ausgehend von diesem Frostingrezept könnte anstelle Amaretto einfach Erdbeer- oder Himbeerpüree oder -marmelade hinzugefügt und das ganze mit einer entsprechender Beere dekoriert werden.




 

Kommentare:

  1. Die sind ja süß und sehen superlecker aus! Mit Mandeln und Marzipan bin ich auch zu kriegen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ju,
      vielen Dank für deinen Kommentar. Schön dass es noch weitere Mandel- und Marzipan-o-holics gibt wie mich! :)
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen