Montag, 13. Oktober 2014

schnelle Schoko Muffins




Haben sich spontan liebe Gäste angemeldet und ihr möchtet noch was Süsses aus dem Backofen zaubern? Oder die Schoko-Lust kommt urplötzlich über euch? Dann kommen diesen süssen Kleinen wie gerufen. Die schnellen Schoko Muffins kommen mit nur 6 Zutaten aus, sind subito zusammengerührt und in den Ofen gestellt. Das Rezept wurde mir von meinem Bruderherz zugesteckt - Ehrensache, dass ich es ausprobiere! Denn auch wenn ich einen Backblog betreibe, freue ich mich immer über Rezeptetipps, Inspiration und Ideen. Manchmal übernehme ich Rezepte eins zu eins, oder ich ändere es ab und variiere zum Beispiel mit Aromen (natürlich immer mit Quellenangabe des Originalrezepts :) ). Bei diesem Rezept habe ich allerdings nur eine klitzekleine Änderung vorgenommen: ich habe etwas Vanillepulver hinzugefügt. Denn Vanille macht schokoladige Aromen immer weicher und harmonischer. Diese Muffins sollen übrigens nicht zu lange gebacken werden, sonst werden sie trocken. Lieber etwas weniger lange im Ofen lassen, dann sind sie herrlich feucht und saftig. Und: schokolaaaaadig lecker!



Zutaten für 18 kleine, rsp. 14-16 normal grosse Muffins
  • 200g dunkle Schokolade / Zartbitterschokolade
  • 150g Butter
  • 200g Zucker
  • 4 Eier
  • 1 TL Vanillepulver
  • 100g Mehl


Zubereiten und Backen
  1. Wenn du ein Muffinsblech verwendest: Vertiefungen mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben, oder mit Papierbackförmchen auslegen. Wenn du kleine Backkarton-Förmchen verwendest: alle auf ein Backblech stellen. Tipp: auch wenn es hier eigentlich nicht zwingend nötig wäre, lege ich das Blech jeweils doch mit Backpapier aus. Es könnte ja trotzdem mal was daneben gehen, und so ist das Blech viel schneller gereinigt.
  2. Dunkle Schokolade zusammen mit der Butter in einer Pfanne langsam unter Rühren schmelzen. Tipp: Schokolade beim Schmelzen nie überhitzen, sondern auf kleiner Stufe langsam zergehen lassen.
  3. Währenddessen Zucker mit den Eiern etwa 10 Minuten schaumig rühren.
  4. Schokolade-Butter-Masse dazugeben und verrühren.
  5. Vanillepulver mit Mehl mischen und ebenfalls zur Teigmasse geben, vorsichtig von Hand mit einem Gummischaber unterheben.
  6. Teigmasse gleichmässig in Förmchen, rsp. Vertiefungen füllen.
  7. Backen: 15-20 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte. Stäbchenprobe!
  8. Muffins herausnehmen und abkühlen lassen. Wenn sie im Muffinsblech gebacken werden nach fünf Minuten ganz herauslösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Übrigens...
Diese herrlich schokoladigen Muffins können auch einen Klecks Schlagrahm / Schlagsahne vertragen. So kannst du ganz nebenbei und ultraeinfach aus einem Muffin einen Cupcake zaubern. Vielleicht streust du noch ein paar Schokostreusel drüber, und schon hast du einen perfekten Schokocupcake :) .
Ausserdem kannst du diese Muffins (ohne Deko) super einfrieren. Einfach nach dem Backen vollständig (!) auskühlen lassen, dann in einen Gefrierbeutel stecken und ab damit in den Tiefkühler. Wenn du dann irgendwann etwas Schokoladiges brauchst, nimmst du so viele wie nötig aus dem Beutel, stellst sie auf ein Gitter und innert ca. 30 Minuten sind die Muffins genussbereit. Total unkompliziert!


Du hast nur Milchschokolade zu Hause?
Dann nimm' 50% mehr Schokolade (also total 300g Milchschokolade) und 50% weniger Zucker (also total 100g Zucker). Alles andere bleibt genau gleich, auch die Backzeit. 






Kommentare:

  1. Super! Schöne Muffins nur mit guter Schokolade und nicht mit zusätzlichem Back-Kakao :-) . Daumen hoch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ju,
      vielen herzlichen Dank für deinen lieben Kommentar - aus dem Schokohimmel hast du natürlich besonders hohe Massstäbe für Schoko Muffins ;) .
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  2. Die sind ja lecker-schmecker! Danke für das feine Rezept! Meine Kinder lieben sie����

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eliane,
      herzlichen Dank für dein Feedback. Es freut mich riesig dass die Muffins so toll ankommen. Ich wünsche dir eine wunderbare Adventszeit und frohe Festtage!
      Süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  3. Sie sind ein Traum....
    danke für dieses tolle Rezept....
    werde heute versuchen wie sie sich als grosser kuchen machen,,,,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tabea
      Herzlichen Dank für dein Backfeedback, und ich hoffe dein grosser Kuchen ist gelungen. Aufgrund der Stabilität könnte ich mir vorstellen dass es von Vorteil ist, wenn du noch etwas gemahlene Haselnüsse oder Mandeln dazugeben würdest. Gutes Gelingen und viel Genuss,
      Barbara

      Löschen
  4. Diese Muffins sind wirklich der Hammer !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym
      Vielen herzlichen Dank für das tolle Back-Feedback und weiterhin viel Genuss und Spass beim Backen.
      Liebe Grüsse, Barbara

      Löschen
  5. die sind wirklich lecker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für dein Feedback liebe/r Anonym :)

      Löschen
  6. hhhhhhhhhaaaaaaaaaammmmmmmmmmmmeeeeeeeeeeeeerrrrrrrrrrrrrrr
    :) :) :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir, liebe/r Anonym, herzlichen Dank für dein Feedback :)

      Löschen
  7. Superfein! Danke für das tolle Rezept, es hat hier bereits seinen festen Platz bei den Lieblingsbackrezepten! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Patricia für dein Feedback, das mich von Herzen fest freut :) ! Weiterhin ganz viel Spass beim Backen und Geniessen und liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  8. Liebe Barbara hast du bei diesem Rezept extra kein Backpulver drin?? Ich habe schon einmal bei einem andern Muffinrezept das Backpulver vergessen und diese konnte man nacher nicht essen, die waren so kompackt wie ein Betonklotz:-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita
      Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Tatsächlich kommt dieses Rezept ohne Backpulver aus. Wichtig ist allerdings das erwähnte ca. 10minütige schaumig rühren der Ei-Zucker-Mischung. So wird ganz viel Luft untergeschlagen, welche die Muffins luftig aufgehen lässt. Alle übrigen Zutaten sollen nicht mehr gründlich daruntergerührt, sondern behutsam eingerührt und untergehoben werden, damit nicht der ganze "Schaum" wieder in sich zusammenfällt. Das Rezept funktioniert wirklich einwandfrei und schnell und schmeckt überhaupt nicht klotzig ;) , wie du auch an den vorangegangenen Kommentaren sehen kannst. Dieses Rezept gehört zu den beliebtesten auf meinen Seiten und wird besonders häufig nachgebacken.
      Viel Spass beim Ausprobieren und süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  9. ... ich habe diese Muffins gebacken weil es hiess man könne auch normale Milchschokolade benutzen und nicht zwingend dunkle, jedoch bin ich mit dem Ergebnis nicht wirklich zufrieden. Ich habe sie so gemacht wie du beschrieben hast und auch so gebacken, bereits beim Teigverteilen (ich mach das mit einem Eisportionierer) war alles mega klebrig.20 Min backen: die Muffins sind oben sehr dunkel, innen aber immer noch flüssig, ich hatte sie dann ca 10 min länger drinnen, trotzdem noch leicht flüssig innen, musste sie aber rausnehmen, sonst wären sie schwarz geworden.
    Dann habe ich einen ausprobiert, geschmack ist ok, abr das teil konnte ich kaum vom Papier trennen, das ganze Papier klebte an dem Muffin... woher hast du dieses Rezept?? Muffins die man nicht vom Papier kriegt... die kann ich niemandem geben. Ich habe sogar den Vanillezucker weggelassen, weil mir die Schokolade genug zuckrig war

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Starcross89
      Herzlichen Dank für dein Backfeedback. Es tut mir sehr leid zu hören dass die Muffins nicht gelungen sind, das klingt wirklich gar nicht nach einem feinen Ergebnis. Dass die Zartbitterschokolade wahlweise auch durch Milchschokolade ersetzt werden kann habe ich hinzugefügt, nachdem mir zwei Leserinnen rückgemeldet haben, dass sie die Muffins so zubereiten haben und völlig begeistert sind. Ich selbst habe sie bisher immer ausschliesslich mit Zartbitterschokolade gebacken. Nun werde ich das ganze aber selbst ausprobieren um zu schauen, wie fest der Zucker reduziert werden kann, und ob vielleicht ein TL Stärke, oder etwas mehr Anteil Schokolade nötig ist. Dein Feedback ist mir also sehr wichtig und ich werde mit dem Rezept von neuem experimentieren. Sobald ich mehr Erkenntnisse habe, werde ich mich hier wieder melden :) . Bis dahin hoffe ich, dass du meinen Rezepten nochmals eine Chance gibst und das Vertrauen in meinen Blog nicht ganz verloren hast.
      Süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen
    2. Sali Barbara
      Danke für dein Feedback. Sicher werde ich die Muffins nochmals backen, aber nur noch mit dunkler Schokolade... damit sollte nichts mehr schief gehen.
      Der ganze Teig hat nach dem Beifügen der flü.Schoggi sehr nach Caramel gerochen, vielleicht caramelisiert der Zucker in der Schokolade und wurde dadurch so klebrig.. ich bin auf deine Variante gespannt.
      Starcross89 (weiblich ��)

      Löschen
    3. Liebe Starcross89
      So, mein Experiment mit Milchschokolade ist super gelungen und das Rezept ist ergänzt. Die Lösung: ich habe den Anteil Milchschokolade erhöht, dafür den Zucker reduziert. Damit wurde der Teig wunderbar in der Konsistenz, ging beim Backen schön auf, und die Muffins liessen sich sogar noch lauwarm bestens vom Papier lösen. Die Süsse des Muffins ist für mich genau richtig, der schokoladige Geschmack natürlich etwas milder als mit Zartbitterschokolade, die etwas mehr "Rasse" bringt. Gebacken habe ich die Muffins dieses Mal in der Muffinform und bei 19 Minuten aus dem Ofen genommen.
      Solltest du es also nochmals mit Milchschokolade versuchen wollen: so klappt es nun wirklich super. Und mit Zartbitterschokolade sowieso, das wurde schon unzählige Male getestet und rückgemeldet :) .
      Herzlichen Dank nochmals für deinen Input, mit dem dieser Rezeptpost noch etwas ganzheitlicher wurde!
      Süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen
    4. Hallo Barbara
      Ich danke dir füe dein Experiment und Feedback! Ich habe dein Rezept abgespeichert, falls es mal wieder Milchschokoladen-Reste gibt.
      LG Starcross

      Löschen
  10. Superfein,so luftig, so schnell gemacht und so schokoladig :-) Ich liebe dieses Rezept und habe die Muffins schon ein paar mal gebacken, mein neues Lieblingsrezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym
      Herzlichen Dank für dein Feedback. Ich freue mich sehr dass das Rezept so gut gelungen ist und inzwischen zu deinen Lieblingsrezepten gehört. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Spass beim Backen und grüsse dich herzlich.
      Barbara

      Löschen
  11. Hallo Barbara
    Diese muffins sind wirklich lecker. Während des Backens gehen sie bei mir wunderbar auf, sobal ich sie raus nehme, fallen sie aber extrem in sich zusammen und sehen wirklich nicht mehr schön aus. Weisst du, was ich falsch mache?
    Liebe Grüsse
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tabea,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Hm, diese Muffins sind eigentlich recht gelingsicher, daher rätsle ich gerade warum sie zusammenfallen. Gibst du evt. noch Backpulver dazu? Viele haben beim ersten Mal das Gefühl, ich hätte diese Zutat vergessen und fügen noch etwas hinzu, was dazu führt dass die Muffins zwar schnell hochgehen, aber dann eben nicht hochbleiben. Also: Backpulver ist tatsächlich nicht nötig, dafür ist das 10minütige luftig-Schlagen von Ei und Zucker ultrawichtig. Eine andere Fehlerquelle könnte das Unterheben des Mehls sein: damit die untergeschlagene Luft auch schön im Gebäck bleibt darf das Mehl nicht mehr mit der Maschine/dem Mixer untergerührt werden, sondern muss von Hand mit einem Gummischaber behutsam daruntergezoben werden. Mein letzter Gedanke kreist noch um die Schokolade: wenn du dich ans Originalrezept hältst, solltest du effektiv Zartbitterschokolade verwenden. Nimmst du Milchschokolade, orientiere dich an der Mengenveränderung ganz am Schluss des Rezepts. Ich hoffe ich konnte zur Lösung beitragen und dein nächstes Blech Schokomuffins wird Bombe :) .
      Süsse Grüsse und allerbestes Gelingen,
      Barbara

      Löschen
  12. Danke fürs Rezept, die Muffins sind ein Traum ���� Am Samstag würde ich für einen Geburtstag gerne daraus einen ganzen Kuchen backen (als Cake oder klassische runde Form), genügen die Zutaten hierfür oder muss ich verdoppeln? ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe/r Anonym :)
      Herzlichen Dank für dein Feedback, ich freue mich sehr dass die Muffins so toll geschmeckt haben. Ich selbst habe aus diesem Rezept noch nie einen grossen Kuchen gebacken und kann daher nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Ein paar Anhaltspunkte für dein Experiment:
      Von der Menge her reicht eine Teigmasse für 12 Muffins in der Regel für eine Kastenform von 20cm Länge oder eine Springform von 18-20cm Durchmesser. Heisst also, dass du die Menge für eine Kastenform von 30cm Länge oder eine Springform von 24-26cm Durchmesser verdoppeln müsstest.
      Die Backzeit würde ich wohl mit ungefähr 45-50 Minuten schätzen, aber da wird dir die Stäbchenprobe gute Dienste leisten - einfach testen!
      Bei grossen Kuchen lässt sich die Stabilität mit gemahlenen Mandeln oder auch Maisstärke (Maizena) noch etwas erhöhen, damit der Kuchen sicher nicht einfällt beim Abkühlen (da in diesem Rezept recht wenig Mehl verwendet wird). Auf diese Menge würde ich schätzen, dass 1 gehäufter EL Maizena gut passt, oder etwa 50g gemahlene Mandeln. Das ist nun aber die grobste Schätzung von allen :) .
      Ich hoffe dennoch dass ich dir damit etwas Hilfestellung geben kann und würde mich freuen, wenn du rückmeldest wie dir der Kuchen gelungen ist. Dann können andere auch von deinen Erfahrungen profitieren.
      Süsse Grüsse und toitoitoi,
      Barbar

      Löschen