Montag, 10. Februar 2014

Raspelkuchen zum Valentinstag




Liebe geht durch den Magen, und Süsses schmeichelt der Seele. Da liegt es ja praktisch auf der Hand, dass ein saftig-zarter Schoko-Apfel-Kuchen den romantischen Tag perfekt macht - wenn ihr ihn denn feiert und nicht an einen Komplott des Rosenkartells glaubt ;-) . Der Raspelkuchen ist himmlisch schokoladig, hat eine knackige Hülle und einen saftigen Apfel-Kern. Die Deko könnt ihr ganz nach euren Wünschen gestalten - ein Herz aus Rollfondant wie bei diesem Beispiel, Marzipan für ganz süsse Schleckmäuler, oder ihr überzieht den ganzen Kuchen mit Schokoraspeln. So oder so: geniesst die Zeit zu zweit, verwöhnt und lasst euch verwöhnen. Und natürlich ist dieses Rezept nicht nur für den Valentinstag reserviert!



Zutaten für eine Springform 18cm Durchmesser (für 24-26cm Durchmesser: Menge verdoppeln)
  • 250g säuerliche Äpfel (z. B. Braeburn)
  • 25g backfester Marzipan
  • 100g weiche Butter
  • 100g Zucker
  • 1 Zitrone: 2 EL Saft, 1/4 abgeriebene Schale
  • 1/2 Päckchen Vanille-Zucker
  • 1 Ei und 1 Eigelb (für 24-26cm Durchmesser: 3 Eier)
  • 1 EL Milch
  • 150g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 50g dunkle Schokolade
  • Deko: 1 Beutel dunkle Kuchenglasur, 50g dunkle Schokoladen geraspelt, farbiger Rollfondant oder wahlweise Marzipan/mehr Schokoraspel


Zubereiten und backen
  1. Springform mit Butter ausreiben und mit Mehl bestäuben, oder ganz mit Backpapier auslegen.
  2. Äpfel, Marzipan und dunkle Schokolade an der Röstiraffel raspeln (daher übrigens der Name "Raspeltorte"). Zitronensaft mit den geraspelten Äpfeln mischen. Tipp: Marzipan und Schokolade lassen sich gut gekühlt am besten raspeln, deshalb evt. 10-15 Minuten in den Tiefkühler geben und erst dann raspeln.
  3. Butter, Marzipanraspel, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel gut verrühren.
  4. Ei, Eigelb und Milch nacheinander dazugeben und solange weiterrühren, bis die Masse heller ist.
  5. Mehl mit Backpulver, Zimt, Zitronenschale und Schokoladenraspeln mischen und unter die Masse rühren.
  6. Äpfel dazugeben und kurz mischen.
  7. Die Masse in die vorbereitete Springform füllen und glatt streichen.
  8. Backen: 50-60 Minuten bei 180°C, untere Ofenhälfte. Stäbchenprobe nicht vergessen!
  9. Kuchen in der Form abkühlen lassen, Form entfernen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.


Dekorieren
  1. Kuchenglasur nach Angabe auf dem Beutel langsam schmelzen. Über den Kuchen laufen lassen und mit einem Spachtel gut verteilen, auch an den Rändern. Tipp: wer's unkompliziert mag, kann den Kuchen mit allerbestem Gewissen so lassen. Für Dekoliebhaber: weiter mit Schritt 2 :-) .
  2. Sofort die Schokoladenraspel an den Rand des Kuchens "kleben", solange die Glasur noch feucht ist. Hilfreich dabei ist ein langer Spachtel, denn mit den Händen gibt es eine grosse Schmiererei :-) .
  3. Rollfondant oder Marzipan dünn auswallen und beliebige Motive ausstechen. Vorsichtig auf den Kuchen legen. Die Dekoelemente kleben am Kuchen, wenn die Glasur noch ein kleines bisschen feucht ist. Ansonsten etwas Lebensmittelkleber, restliche flüssige Kuchenglasur oder ganz wenig (!) Wasser auftragen und die Dekoration dann auflegen. Tipp: der Kuchen ist genügend stabil, um ihn auch ganz mit Rollfondant/Marzipan einzudecken. Grobe Unebenheiten des Deckel evt. wegschneiden, Raspelkuchen mit Ganache (dunkle Schokolade + Rahm) einstreichen und nach einigen Stunden kühlstellen mit Rollfondant eindecken.
  4. Den Kuchen vor dem Geniessen für etwa 15 Minuten an einen kühlen Ort (Kühlschrank ist nicht nötig) stellen, damit die Schokoglasur schön fest wird. Dann knackt die süsse Hülle herrlich, bevor sie den Biss ins saftige Innere freigibt.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen