Mittwoch, 30. August 2017

Heidelbeer Gipfeli




Mit Blätterteig habe ich schon uuuuh lange nicht mehr gebacken. Bei Apérogebäck bin ich ja absolut für Abwechslung und vermeide es, alles in Blätterteig wickeln zu wollen. Für feine Gipfeli ist der Blätterteig aber immer noch einer meiner Favoriten, auch wenn es natürlich mit Hefeteig genauso fein - wenn nicht noch delikater - werden würde. Manchmal sollen Rezepte einfach unkompliziert sein, und wenn ich nun so ein lauwarmes Gipfeli zur Kugel Vanilleeis geniesse, dann habe ich ein perfektes Dessert ohne riesen Aufwand.

Allerdings, ich geb's zu, bin ich überhaupt kein Profi-Gipfeler. Ich ärgere mich beim Einrollen ständig darüber, dass die Enden offen stehen, und bin später dann erleichtert, wenn beim Backen der Blätterteig schön aufgeht und die Enden wie durch Zauberhand verschlossen werden. Wenn du auch ein eher schwieriges Verhältnis zu Blätterteig-Gipfeli hast wie ich, dann schau' dir doch noch meine Tipps ganz am Ende des Rezepts an. Statt Heidelbeer Gipfeli könntest du ja auch Täschli oder eine Jalousie formen. Erlaubt ist, was gefällt und schmeckt.


Zutaten für 8 Gipfeli
  • 1 rund ausgewallter Blätterteig (ca. 32cm Durchmesser)
  • 100g Ricotta
  • 1-2 EL Zucker (je nach dem wie süss du es magst 😊)
  • 2 EL gemahlene geschälte Mandeln (und etwas mehr zum Bestreuen)
  • 1 Bio-Zitrone, davon ca. 1 EL abgeriebene Schale
  • 150g Heidelbeeren, je nach Grösse halbiert oder geviertelt
  • 1 Ei, in Eiweiss und Eigelb getrennt
  • für das Foto-Finish: wenig Puderzucker


Zubereiten und Backen
  1. Ricotta mit dem Zucker, den gemahlenen Mandeln und der Zitronenschale gut verrühren, dann die Heidelbeeren dazugeben und unterrühren.
  2. Blätterteig ausrollen und in 8 gleich grosse Dreiecke teilen, etwas auseinanderziehen.
  3. Ränder jedes Dreiecks mit Eiweiss bestreichen. Dann je 1.5-2 TL Füllung auf das breite Ende der Dreiecke platzieren und alle zum Spitz hin behutsam aufrollen. Tipp: rolle die Gipfeli nicht zu satt auf, sie platzen sonst eher beim Backen.
  4. Gipfeli auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Eigelb bestreichen und wenig gemahlenen Mandeln bestreuen.
  5. Backen: ca. 18-20 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis die Gipfeli goldbraun sind.
  6. Gipfeli rausnehmen, auf einem Gitter abkühlen lassen und vor dem Geniessen mit wenig Puderzucker bestäuben.


Du magst keine Gipfeli formen?
Kann ich verstehen, die können sich nämlich richtig zickig anstellen 😄 . Wenn dich die Kombination von Blätterteig und Heidelbeer-Füllung trotzdem anspricht, dann forme doch z. B. Täschchen, wenn du es klein magst (Beispiel mit herzhafter Kürbis-Mozzarella-Füllung hier). Pro Täschchen wirst du ca. 1-1.5 TL Füllung benötigen, daher sollte die hier genannte Menge recht gut aufgehen, schätze ich. Du magst es lieber gross? Dann könntest du aus diesem Rezept auch eine Jalousie machen (Beispiel mit Rhabarber-Füllung hier). Die Füllmenge könnte auch hier gut reichen, halte aber trotzdem noch einige Heidelbeeren als Reserve bereit, falls du noch etwas mehr benötigst. Tipp zur Jalousie: mische die 2 EL gemahlenen Mandeln nicht unter die Füllung, sondern streue sie lose auf den Teigboden und gib' die restliche Mischung dann darüber. So wird der Boden nicht aufgeweicht beim Backen.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen