Freitag, 11. Dezember 2015

Küchenhelfer im Test: Moulinex Cuisine Companion




Vor einigen Wochen wurde ich von Moulinex angefragt, ob ich Lust hätte, ein neues Gerät zu testen: die Moulinex Cuisine Companion. Die Anfrage hat mich just in einer Phase erreicht, als ich selbst studierte, mir eine neue Küchenmaschine zuzulegen. Also sagte ich gerne zu; wann hat man sonst schon die Gelegenheit, ein Gerät ohne Risiko auf Herz und Nieren zu prüfen?! Heute werde ich hier deshalb ausführlich über meine Eindrücke berichten und hoffe, dir bei deiner Entscheidung weiterzuhelfen. Schliesslich ist es doch ein rechter Betrag, den man investiert, und kurz vor Weihnachten überlegst du dir vielleicht besonders, ob es nicht Zeit für einen neuen Küchenhelfer wäre.


Aller Anfang ist schwer – NICHT
Als ich mir die Homepage der Cuisine Companion angeschaut habe, fragte ich mich erst, was da für ein High-Tech-Produkt auf mich zukommt. Als Blogger ist man ja schon recht technik-affin, aber meine alte, treue Küchenmaschine war so einfach zu bedienen, dass ich leicht in Panik verfiel, als ich von den vielen Funktionen las. Deshalb habe ich beim Auspacken der Maschine bewusst die Bedienungsanleitung weggelegt um zu schauen, wie intuitiv dieser Küchenhelfer in Betrieb genommen werden kann. Und tatsächlich – alles war einleuchtend und im Nu war die Cuisine Companion aufgebaut. Punkt für Moulinex.


Zubehör und Funktionen 
Die Cuisine Companion ist ein echter Alleskönner. Sie kommt mit vier Aufsätzen/ Messern in der passenden Aufbewahrungsbox daher, damit man sowohl Nüsse mahlen, Eiswürfel crushen, Rührteig mischen, Eiweiss schlagen, Hefeteig kneten und vieles weiteres kann. Sie lässt sich bis zu 130°C erwärmen und ist daher ein wirklich vielseitiger Küchenhelfer: nicht nur für Bäcker, sondern auch, oder sogar besonders für Köche. Mit dem mitgelieferten Dampfkorb und dem speziellen Deckel lässt sich sogar schonend Gemüse dämpfen. Sehr einfach und bedienerfreundlich kannst du entweder ein automatisches Programm wählen oder selbst Geschwindigkeit, Temperatur und Zeit einstellen. Für die ersten Versuche hilft das Rezeptebuch „1 Million Menüs“, das du mit dem mitgelieferten Bon kostenlos in deiner Sprache bestellen kannst. Auch wenn du kein Technik-Freak bist, bin ich überzeugt, dass du die Cuisine Companion schnell verstehst und bedienen kannst.
 

Optik – Küchenjuwel oder ab in den Schrank damit?
Als ich am Zusammenbauen der Moulinex Cuisine Companion war, kam gerade mein Mann nach Hause. Seine ersten Worte zur Maschine waren: „Die sieht aber gut aus“. Und das soll was heissen! Ja, auch mir gefällt die Maschine gut, und mit dem weiss-silbernen Design passt sie wohl in jede Küche. Hätte ich eine grosse Küche, dann würde ich die Maschine ohne mit der Wimper zu zucken auf der Kombination stehen lassen. Leider ist meine Küche eher klein, und alles was dauernd stehen bleibt, ist im Weg. Vorteil Cuisine Companion: sie ist nicht sehr schwer und kann deshalb ohne Gabelstapler im Küchenschrank versorgt werden. Nachteil Cuisine Companion: du brauchst entweder einen hohen Küchenschrank, oder einen tiefen/breiten, wenn du die Schüssel abnimmst und sie neben dem Motorblock versorgen willst. Ausserdem braucht auch die Aufbewahrungsbox für die Aufsätze etwas Platz. Dafür kannst du den alten Pürierstab, den Cutter und den Mixer ausmustern…


Auf dem Prüfstand: Cuisine Companion für Bäcker
Ich bin an eine Küchenmaschine mit sogenanntem Planetenrührwerk gewöhnt. Bei der Cuisine Companion liegen die Rührwerke unten in der Schüssel, wie du es vielleicht von einem Cutter kennst. Das Mahlen von Nüssen oder das Zerkleinern von Gemüse ist deshalb äusserst einfach und effektiv – auch wenn die Mengen klein sind. Sehr skeptisch war ich beim Knet-/Mahlmesser, und ich ging davon aus, dass mein Hefezopf damit niemals so luftig wird wie gewohnt. Hefeteig war deshalb eines meiner ersten Experimente, und ich wählte dazu direkt das automatische Teig- programm P1. Dieses verknetet die Zutaten 2,5 Minuten lang und lässt den Teig anschliessend für 40 Minuten bei 30° gehen. Weil ich sowohl die Knetdauer wie auch das Gehen lassen als viel zu kurz empfand dachte ich mir gleich: „Das wird nie was!“.
Der Teig sah nach dem Gehen lassen dann auch recht merkwürdig aus, aber ich nahm
ihn trotzdem raus, formte einen Zopf, liess ihn wie gewohnt vor dem Backen
15 Minuten gehen und schob ihn dann in den Ofen. Erstaunlich: der Zopf ging schön
auf wie immer, und er schmeckte aromatisch und luftig wie immer. Hier hat mich die Moulinex Cuisine Companion echt überrascht. Ebenfalls ein wichtiger Test für mich: kleine Mengen von Rahm / Sahne schlagen. Auch hierzu gibt es einen passenden Aufsatz, und bei der grossen Schüssel von 4.5 Litern war ich abermals skeptisch, ob nicht alles an den Wänden flüssig kleben bleiben wird. Doch ich wurde erneut überzeugt: 1.5 dl Rahm / Sahne einwandfrei steif. Nun hatte ich Blut geleckt und mir kamen lauter Ideen, wie sich die Cuisine Companion auch noch nutzen liesse. Swiss Meringue Butter Cream: ein Klacks! Kein Wasserbad mehr nötig für das Auflösen von Eiweiss und Zucker; einfach 5 Minuten bei 60°C verrühren lassen, Aufsatz wechseln und steif schlagen, dann die weiche Butter einarbeiten. Fertig. Brownies backen: Schokolade direkt in der Cuisine Companion schmelzen und mit den übrigen Zutaten verrühren. Töpfe und Abwasch sparen - gefällt mir sehr! Einziger Wermutstropfen ist für mich schlussendlich das untenliegende Rührwerk. Wenn ich in einen Biskuitteig steif geschlagenes Eiweiss unterheben will, stört mich die mittig liegende Montur. Das ging bis jetzt mit meiner Küchenmaschine einfacher.


Auf dem Prüfstand: Kochen mit der Cuisine Companion
Ja, du hast richtig gelesen. Mit dieser Küchenmaschine lässt sich kochen. Und zwar äusserst bequem. Meine Situation: wenn ich Zeit habe, mag ich Kochen sehr. Oftmals komme ich aber abends von der Arbeit nach Hause und bin platt, mag nicht mehr vor dem Kochherd stehen und greife dann zu etwas Kaltem. Hier hat sich die Cuisine Companion als echter Schatz bewiesen, und ich denke hier liegt auch ihre grösste Stärke. Beispiel 1, Hühnchen-Couscous-Eintopf für Zwei: ich montiere das Universalmesser und werfe 1 Knoblauchzehe und ½ Zwiebel in den Topf, die Cuisine Companion schneidet innert 15 Sekunden alles klein – keine Tränen mehr! Dann wechsle ich zum Rühraufsatz, gebe 1 EL Olivenöl dazu und lasse alles 5 Minuten bei 130°C dünsten (Programm Schmortopf P1). Dann gebe ich 1 EL Tomatenmark, 1 EL Sojasauce, 250ml Hühnerbouillon/-brühe , 3 klein geschnittene Karotten und 6 mit Salz und Pfeffer gewürzte Poulet-/ Hühnchenunterschenkel ohne Haut dazu und wähle das Programm Schmortopf P2 (95°C, 45 Minuten). Jetzt geht alles von selbst; in der Küche kocht die Cuisine Companion das Abendessen und ich hüpfe unter die Dusche, decke den Tisch und habe sogar noch Zeit meine e-Mails zu checken. Sobald es piepst gebe ich etwa 200g Couscous dazu, lasse alles bei der Warmhaltestufe 5 Minuten quellen, streue noch ein paar Kräuter drüber und fertig ist das gesunde und ausgewogene Gericht. Und abzuwaschen gibt es auch nur eine Schüssel :) . Genauso einfach ist das Suppe und Risotto Kochen, das Bolognese-Sauce Schmoren usw. Beim Schöpfen kommt das mittig liegende Rührwerk nicht so sehr in die Quere, dafür macht sich der Topf meines Erachtens nicht besonders hübsch auf dem Tisch. Wenn Gäste da sind würde ich die Speisen deshalb lieber umfüllen, und hier kommt ein weiterer kleiner Wermutstropfen: es fehlt ein richtig guter Schüsselausguss, und das Ausleeren ist deshalb etwas mühsam.


Auf dem Prüfstand: Reinigung der Cuisine Companion
Für alle, die eine Geschirrspülmaschine besitzen, wird es kurz: fast alles ist spülmaschinentauglich, alles andere kannst du mit einem feuchten Lappen abwischen und fertig. Wer noch von Hand abwäscht – so wie ich auch – hat etwas mehr zu tun und muss nach dem Auseinandernehmen einige Einzelteile putzen. Alles in allem ist auch der Reinigungsaufwand von Hand keine Monsteraufgabe, dennoch ist die Pflege einer normalen Küchenmaschine ohne Kochfunktion etwas einfacher (zumindest bei meinem Modell: Schüssel und Schwingbesen, vielleicht noch ein Spritzschutz).


Fazit
Hand aufs Herz: ich war dieser Art Küchenmaschine gegenüber bislang immer negativ eingestellt. Jeder weiss doch, dass es die eierlegende Wollmilchsau nicht gibt. Die Moulinex Cuisine Companion hat mich aber in vielerlei Hinsicht überrascht, und sie ist tatsächlich ein Multitalent, das ich mit allerbestem Gewissen empfehlen kann. Ja, sie ist nicht sehr günstig zu bekommen. Bedenke aber, dass du mit der Cuisine Companion nicht nur einen Mixer kaufst. Du kannst damit kneten, mahlen, schmoren, dünsten, dämpfen, mixen, schlagen… Sobald du die ersten Rezepte damit gekocht hast, werden dir weitere Möglichkeiten damit einfallen. Und deshalb bin ich überzeugt, dass du diesen Küchenhelfer bald nicht mehr missen möchtest, wenn er einmal in deiner Küche steht. Kaufe ich mir die Moulinex Cuisine Companion? Für den Moment: nein. Die Gründe dafür sind folgende: zurzeit habe ich eine kleine Küche und bin deshalb froh um jedes Küchenutensil, das nicht auf der Ablage stehen muss oder meine wenigen Schränke füllt. Mein Mann und ich arbeiten beide Vollzeit, weshalb wir vor allem an den Wochenenden kochen – schade für die Möglichkeiten, welche die Cuisine Companion bietet. Für meinen Blog brauche ich vor allem eine Küchenmaschine, die mich beim Backen unterstützt, und dafür wünsche ich mir ein etwas grösseres Fassungsvermögen. Wenn ich eine grosse Portion Swiss Meringue Buttercream zubereite (mit 12 Eiweissen), ist die grosse Schüssel der Cuisine Companion trotzdem etwas zu klein. Dem Nicht-Back-Blogger und normalen Verbraucher werden die 4.5 Liter aber bestimmt ausreichen. 

Wenn du Fragen zur Moulinex Cuisine Companion hast, dann darfst du sie gerne hier in den Kommentaren stellen. Ich bedanke mich bei Moulinex ganz herzlich, dass ich ihr neustes Produkt so ausgiebig testen durfte und verweise darauf, dass ich an diesem Artikel nichts verdiene und meine persönliche Meinung absolut subjektiv und nicht gekauft ist.





Kommentare:

  1. Ich freue mich gerade riesig diesen Blogbeitrag gefunden zu haben :) Das Testgerät steht nun bei mir in der Küche und muss ganz schön hart arbeiten. Mein erster Eindruck ist sehr positiv.
    Noch gilt es vieles auszuprobieren, bevor sie wieder auf die Reise geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich wünsche dir viel Spass beim Testen dieses vielseitigen Küchenhelfers und bin gespannt, was deine Eindrücke der verschiedenen Funktionen sind.
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen