Montag, 7. Dezember 2015

Luzerner Lebkuchen




Heute ist es Zeit für einen Weihnachtsklassiker aus der Schweizer Küche: den Luzerner Lebkuchen, oder um es ganz richtig auszusprechen, den "Lozärner Läbchueche". Was ist denn aber nun besonders am Luzerner Original? Beim Backen riecht er nach normalem Lebkuchen, und auch in der Farbe sieht er total nach Lebkuchen aus. Die Unterschiede haben es aber doch in sich: der Luzerner Lebkuchen wird nicht geknetet, sondern gerührt, nicht ausgestochen oder geformt, sondern in der Kuchenform gebacken, er kommt ohne Eier aus und enthält Birnel anstelle von Honig. Dadurch wird er etwas aromatischer und fruchtiger. Herrlich! Ausserdem ist er luftiger als "normaler" Lebkuchen und schmeckt einfach unheimlich gut. Traditionell wird Luzerner Lebkuchen mit Schlagrahm / Schlagsahne gegessen, aber genau wie normalen Lebkuchen mag ich den Luzerner mit Butter. Viel Butter :) . Du kannst den Lebkuchen entweder ganz klassisch in einer Springform backen - dann kannst du ihn besonders schön in Stücke schneiden - oder du wählst weihnachtliche Einwegbackformen und hast damit gleich ein tolles Geschenk aus der eigenen Backstube gezaubert. Die hübschen Stern-Backformen findest du übrigens bei Bakery Kitchen.


Zutaten für eine Springform von 18-20cm oder 3 Einwegbackformen Stern klein
  • 250g Ruchmehl
  • 50g Rohzucker
  • 2 gestrichene EL Lebkuchengewürz
  • 0.5 EL Kakaopulver
  • 1 gestrichener TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1dl Birnel (= Birnendicksaft) + 2 EL zum Bestreichen
  • 0.75 dl Milch
  • 1 EL Kirsch
  • 1.25 dl Rahm / Sahne, steif geschlagen


Zubereiten und Backen
  1. Springform mit Backpapier auslegen oder Butter ausreiben. Wenn du Einwegbackformen verwendest, brauchst du diese nicht vorzubehandeln, sie sind gebrauchsfertig.
  2. Ruchmehl, Rohzucker, Lebkuchengewürz, Kakaopulver, Natron und Salz in
    einer Schüssel mischen.
  3. 1dl Birnel, Milch und Kirsch mischen, dazugeben und alles gründlich verrühren.
  4. Zum Schluss steif geschlagenen Rahm / steif geschlagene Sahne dazugeben und von Hand unterrühren. Tipp: der Teig ist durch den Birnel eher zäh. Nimm deshalb eine stabile Plastik- oder Holzkelle, keinen flexiblen Teigschaber.
  5. Teig in die Springform oder die Einwegbackformen geben und glatt streichen.
  6. Backen: ca. 25-35 Minuten (je nach Grösse) bei 180°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis der Lebkuchen schön gebräunt ist, die Ränder aber nicht schwarz werden.
    Tipp: wenn du die doppelte Menge in einer Springform von 24-26cm Durchmesser backst, verlängert sich die Backzeit auf 45-55 Minuten.
  7. Lebkuchen herausnehmen und noch heiss mit Birnel bestreichen. Vor dem Geniessen vollständig auskühlen lassen.




Kommentare:

  1. Das ist ja ein schönes Rezept :) Die Formen sind natürlich auch wunderhübsch!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Jenny. Der Luzerner Lebkuchen ist wirklich eine Backaktion wert :) .
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen