Samstag, 2. August 2014

Heidelbeer Joghurt Kuchen




Manchmal sind es die einfachen Rezepte, die einen völlig begeistern. Und dieser schnelle Kuchen gehört unbedingt dazu. Auch wenn er auf den ersten Blick vielleicht etwas unscheinbar aussehen mag, so rate ich euch dringend, das Rezept auszuprobieren. Nicht nur, weil ich Heidelbeeren so gerne mag und sie in jeglichem Gebäck toll finde. Nein, der Kuchen selbst ist fluffig und aromatisch, die Konsistenz herrlich saftig - ein Kuchentraum! Auch mein Mann schwärmt von diesem Kuchenexperiment - gemeinsam haben wir das ganze Blech verdrückt... Das Geheimnis liegt am Joghurt, das ich in die Kuchenmasse geschmuggelt habe und den Kuchen saftig feucht und doch nicht schwer macht. Habe ich euch genug vorgeschwärmt? Dann schmeisst doch mal wieder den Backofen an :) !


Zutaten für ein rundes Kuchenblech von 18cm Durchmesser
(für ein Kuchenblech von 24cm Durchmesser Zutaten verdoppeln, für 30cm Durchmesser verdreifachen)
  • 1 Ei
  • 80g Zucker
  • 80g Butter
  • 80g Joghurt nature
  • 0.5 TL Vanillepulver (alternativ ca. 1 Vanillestängel, nur ausgekratztes Mark)
  • 100g Mehl
  • 0.5 TL Backpulver
  • 100g Heidelbeeren
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben



Zubereiten und Backen
  1. Kuchenblech mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben.
  2. Butter in einer kleinen Pfanne langsam schmelzen und wieder etwas abkühlen lassen. Tipp: das geht auch in der Mikrowelle. Butter in ein geeignetes Gefäss geben und ca. 20 Sekunden bei 600 Watt erwärmen. Gut umrühren und evt. nochmals für 10 Sekunden in die Mikrowelle stellen.
  3. Ei und Zucker in einer Schüssel einige Minuten schaumig schlagen.
  4. Flüssige Butter, Joghurt und Vanillemark dazugeben und alles gut vermischen.
  5. Mehl und Backpulver mischen und zur Teigmasse geben, darunterrühren.
  6. Teig in das Kuchenblech geben und etwas glatt streichen. Dann die Heidelbeeren darüberstreuen.
  7. Backen: ca. 25-30 Minuten bei 200°C, untere Ofenhälfte.
  8. Kuchen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
  9. Vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.


Tipps und Variationen
Der Kuchen schmeckt frisch am besten und sollte innert 1-2 Tagen gegessen werden. Ausserdem kann ich mir dieses Rezept auch mit Himbeeren oder Brombeeren sehr gut vorstellen. Wer es anstelle von Vanille-wohlig lieber säuerlich-frisch mag, ersetzt das Vanillepulver durch abgeriebene Zitronenschale. Und wer auf besonders knackig steht, kann vor dem Backen noch Streusel über den Kuchen streuen. Ein Basisrezept für Streusel findet ihr beim Apple Crumble Muffins Rezept.






Kommentare:

  1. Hmmmm der Kuchen hört sich sehr, sehr lecker an! Ich liebe Heidelbeeren in Kuchen über alles, gerade in so einfacher Kombination mit Vanilleteig ohne viel Schnick Schnack.

    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast völlig recht, liebe Claudia, Heidelbeeren brauchen wirklich nicht viel Schnick Schnack um zu glänzen. Ich mag sie auch in jeglicher Variante, deshalb bin ich riesig froh lassen sie sich so gut einfrieren, damit ich auch im Winter noch leckere Heidelbeer-Gebäcke geniessen kann :) .
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  2. Hallo Barbara,
    ich habe heute dein Rezept gesehen, bin spontan in die Küche und habe losgelegt. Da ich keinen Naturjoghurt mehr da hatte, habe ich Mango-Vanille-Joghurt genommen und dafür die Zuckermenge reduziert. Und aufgrund der Spontanität mussten TK-Heidelbeeren herhalten. Soeben haben meine Familie und ich den Kuchen getestet und alle fanden ihn sehr köstlich. Also herzlichen Dank für das schöne Rezept.
    Liebe Grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari
      Vielen Dank für deine Rückmeldung. Toll, dass der Kuchen auch euch so gut geschmeckt hat. Ich habe übrigens ebenfalls immer TK-Heidelbeeren auf Vorrat für den spontanen "Backanfall" :)
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  3. Mmmhhh mega lecker mit Himbeeren.
    Liebe Grüsse aus der alten Heimat.
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      herzlichen Dank für deinen Besuch und dein Back-Feedback. Mmmmh, das glaube ich sofort dass der Kuchen auch mit Himbeeren richtig lecker war!! :)
      Liebe Grüsse zurück und hab einen schönen Sonntag,
      Barbara

      Löschen