Montag, 27. Juli 2015

Kräuter Knusperbrötchen




In wenigen Tagen feiert die Schweiz Geburtstag. Was planst du zu diesem besonderen Anlass? Auch wenn es aufgrund der Trockenheit dieses Jahr schlecht aussieht für Feuerwerk und Bräteln im Wald, steht der heimischen Grillparty nichts im Weg. Und wie du inzwischen bestimmt schon einige Male gelesen hast, gehört Brot bei uns zwingend mit auf den Tisch wenn grilliert wird. Anstelle der bekannten und eher süssen 1. August Weggli könnten am kommenden Samstag vielleicht die Kräuter Knusperbrötchen das Rennen machen. Zwar brauchen sie etwas Zeit in der Zubereitung, sind aber ansonsten gelingsicher wenn du gut knetest und die Hefe nicht überhitzt. Anstelle der Mischung von Weiss- und Vollkornmehl kannst du z. B. auch Bauernmehl verwenden, und wenn du es etwas "farbiger" magst, kannst du noch etwas klein gehackte Oliven oder getrocknete Tomaten unter den Teig kneten. Die Knusperbrötchen schmecken übrigens auch wunderbar mit Hüttenkäse bestrichen, haben eine knusprige Kruste und ein wunderbar luftiges Inneres. Guten Appetit und alles Gute zum Geburtstag, liebe Schweiz, du schöne Heimat! :)



Zutaten für 8 Knusperbrötchen
  • 250g Weissmehl
  • 100g Vollkornmehl
  • 100g Griess (z. B. Hartweizen-, Dinkel- oder feiner Maisgriess) + etwas mehr zum Bestreuen
  • 2 TL Salz
  • 2-3 EL getrocknete Kräuter (Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Majoran etc.)
  • 2-2.5 dl handwarmes Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe (ca. 21g)
  • 2 EL Olivenöl



Zubereiten und Backen
  1. In einer Schüssel Mehl, Griess, Salz und getrocknete Kräuter vermischen, anschliessend eine Mulde bilden.
  2. Hefe in 0.5dl des handwarmen Wassers auflösen, dann zusammen mit dem Olivenöl und 1.5dl des lauwarmen Wassers in die Mulde giessen. Tipp: das Wasser darf wirklich maximal handwarm sein, bei höheren Temperaturen arbeitet die Hefe nicht mehr richtig und der Teig geht nicht schön auf.
  3. Alles für mind. 5-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und je nach Beschaffenheit des Teiges etwas mehr Wasser hinzugeben. Der Teig soll nicht kleben, aber auch nicht zu trocken sein.
  4. Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen, das dauert ca. 1-1.5 Stunden.
  5. Teig in 8 gleich grosse Stücke teilen und zu runden (oder andersförmigen) Brötchen formen. Brötchenoberfläche mit etwas Wasser bestreichen, in etwas Griess drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Nochmals etwa 20-30 Minuten gehen lassen. Vor dem Backen nach Wunsch einschneiden; zum 1. August habe ich mich für einen patriotischen und kleinen Kreuz-Schnitt entschieden :) .
  6. Backen: ca. 20 Minuten bei 200°C, Ofenmitte. Die Brötchen sollen hohl klingen, wenn man auf den Brötchenboden klopft.
  7. Brötchen herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen