Montag, 14. April 2014

Küken Cake Balls




Alles ist schon in Osterstimmung: die Regale in den Supermärkten sind randvoll mit Schokohasen, am Wochenende war schon Stau vor dem Gotthard-Tunnel und das Frühlingswetter zeigt sich von der schönsten Seite. Gelegenheit also für eine weitere Idee für eure Ostertafel. Ich dachte dieses Mal an Küken statt an Hasen und probierte mich mal an Cake Balls aus. Der Unterschied zu Cake Pops ist ziemlich klein: Cake Balls haben keinen Stiel. Deshalb kann man diese Küken auch hübsch auf Servietten, ins Osternest oder neben ein Schälchen Dessertcreme setzen. Damit das Federkleid der Küken nicht so glatt wirkt, habe ich die Balls nach dem Überziehen mit Glasur noch in Kokosflocken gewälzt. Die lassen sich problemlos einfärben und bringen Farbe auf den Ostertisch. Und weil er so gut mit Kokosnuss harmoniert, habe ich als Grundlage einen einfachen Schokocake genommen. Übrigens habe ich kürzlich noch einen tollen Tipp von einer lieben Arbeitskollegin aufgeschnappt, die ihre Cake Pops jeweils mit Mascarpone Frosting zubereitet. Bei Cupcakes verwende ich auch ab und zu Mascarpone im Frosting, bei den Cake Pops blieb ich aber immer beim Philadelphia Frischkäse. Geschmacklich ist Mascarpone neutraler als Frischkäse und deshalb auch in den Cake Pops top, unbedingt ausprobieren :) !


Zutaten
  • 1 Schokoladencake, vollständig ausgekühlt
    Wenn es um Schokocake geht werde ich nie müde, dieses Rezept von Betty Bossi zu empfehlen: Mutter's Schokoladencake. Er gelingt immer und ist schokoladig-lecker. Wer keine Zeit hat zu backen, kann natürlich auch auf einen fixfertigen Kuchen aus dem Supermarkt zurückgreifen.
  • Für das Frosting:
    - 60g weiche Butter
    - 70g Puderzucker
    - 140g Mascarpone
  • Für die Dekoration:
    - Candy oder Colour Melts in Gelb und Weiss
    - ca. 200-300g Kokosflocken (je nach dem wieviele Küken ihr zubereiten möchtet)
    - flüssige Lebensmittelfarbe in Gelb
    - Marzipan oder Rollfondant in Orange und Rot
    - Zuckeraugen (z. B. von hier) oder weisse und dunkle Schokoglasur, um Augen aufzuspritzen
    - evt. Lebensmittelkleber


Zubereiten und Dekorieren
Eine ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitung für Cake Pops mit vielen Tipps und Tricks, die auch für Cake Balls gelten, findet ihr beim Rezept zu den Schokoladen Cake Pops. Hier gebe ich einfach noch einmal die wichtigsten Schritte an, die für die Cake Balls wichtig sind:
  1. Den Schokoladen-Cake mit den Händen sehr fein in eine Schüssel krümeln. Etwaige harte Ränder des Cakes vorgängig wegschneiden.
  2. Wenn gewünscht die Kokosflocken mit flüssiger gelber Lebensmittelfarbe verrühren und -kneten. Dazu braucht man keine teuren Pastenfarben - die handelsüblichen Lebensmittelfarben aus dem Grossverteiler tun es auch. Ich habe z. B. Dr. Oetker Back- und Speisefarbe benutzt, und das Gelb hat wirklich sehr schön gefärbt. Anschliessend Kokosflocken trocknen lassen.
  3. Frosting: weiche Butter und Puderzucker in einer Schüssel gut verrühren, dann Mascarpone dazugeben und kurz zu einer geschmeidigen Masse weiterrühren. Tipp: Mascarpone ist etwas empfindlicher als anderer Frischkäse wie z. B. Philadelphia und soll deshalb nicht zu lange gerührt werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann den Mascarpone von Hand unter die Butter-Puderzucker-Masse rühren.
  4. Nun löffelweise vom Frosting zum zerkrümelten Cake geben. Die Masse soll gut formbar werden wie Knete, darf aber nicht zu feucht werden, weil die Bälle sonst auseinanderfallen. Anschliessend aus dieser Cake-Masse baumnussgrosse Kugeln formen und im Kühlschrank für mindestens 30 Minuten fest werden lassen. Dann die Kugeln wieder aus dem Kühlschrank nehmen für den nächsten Schritt.
  5. Normalerweise würde man nun für Cake Pops die Stiele mit Candy oder Colour Melt Glasur in die Bälle stecken. Da man für Cake Balls die Stiele sowieso zum Ende wieder rausnimmt, habe ich diesen Schritt weggelassen und die Balls einfach so aufgespiesst. Das bedeutet aber auch, dass man beim anschliessenden Eintauchen besonders vorsichtig sein muss, damit die Bälle nicht von den Stielen fallen.
  6. Inzwischen die Candy oder Colour Melt Glasur nach Vorschrift schmelzen. Die Cake Balls mit Glasur überziehen und gut abtropfen lassen, bis nur noch eine dünne Schicht Glasur zurückbleibt. Anschliessend in den Kokosflocken wälzen, rsp. mit Kokosflocken bestreuen und in Styropor/Sagex stecken zum Trocknen. Anschliessend die Stiele durch leichtes und vorsichtiges Drehen lösen und herausziehen. Tipp: einer meiner Lieblings-Backshops Kitschcakes hat neu Colour Melts von Renshaw an Lager (hier zu finden). Weil ich schon vom Rollfondant der Marke Renshaw begeistert bin, musste ich die kleinen Kübelchen natürlich gleich ausprobieren und kann sie echt nur loben. Ich kam zwar auch mit den Candy Melts von Wilton und Kollegen gut klar, man musste aber je nach Farbton doch mal mit Kokosfett nachhelfen, damit sie schön flüssig wurden. Die Colour Melts hingegen werden innert kürzester Zeit wunderbar geschmeidig, lassen sich schön glatt rühren und trocknen gut. Das kleine Kübelchen ist Mikrowellen geeignet und deshalb braucht man die Colour Melts gar nicht erst umfüllen zum Schmelzen. Einfacher gehts fast nicht!
  7. Dekoration: aus orangem und/oder rotem Rollfondant/Marzipan Schnäbel, Kämme und Füsse formen und mit etwas Lebensmittelkleber oder Candy-/Colour-Melt Glasur an den Küken befestigen. Genau gleich mit den Zuckeraugen verfahren, oder erst weisse, dann dunkle Schokoladenglasur als Augen aufspritzen.


Problemlos vorzubereiten
Genau wie Cake Pops kann man auch diese Cake Balls wunderbar vorbereiten. So geratet ihr am Ostersonntag nicht in Stress und könnt die Zeit mit euren Gästen geniessen. Cake Balls sind gekühlt gelagert gute 3-4 Tage haltbar.





Kommentare:

  1. Endlich. Endlich habe ich diesen Blog gefunden. Irgendwie habe ich immer etwas falsch gemacht beim Cake Pops backen. und meine Kinder waren immer enttäuscht. Mit dieser Anleitung ist es mir jetzt auch gelungen, und die Kinderaugen strahlen. vielen Dank für die Anleitung

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Beate,
      herzlichen Dank für dein Feedback. Es macht mich sehr glücklich zu lesen, dass meine Anleitungen weiterhelfen und zu gutem Gelingen beitragen. Ich wünsche dir weiterhin viel Spass beim Cake-Pop-Backen und -Dekorieren!
      Süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen