Sonntag, 1. Dezember 2013

Schokoladen Cake Pops




Sie sind lecker, hübsch anzusehen und lassen viel Raum für eure Deko-Fantasien. Ausserdem sind sie viel einfacher gemacht als sie aussehen; für das folgende Rezept braucht ihr nicht mal eine Cake-Pop-Backform. Original werden die kleinen Kuchen am Stil nämlich aus einem ganz normalen Rührteig-Kuchen hergestellt. Heute zeige ich euch deshalb ein Rezept für ganz einfache aber leckere Schoko-Cake-Pops.


Das braucht ihr dazu:
  • 1 Schokoladencake, abgekühlt
    (wenn ihr dazu einen Rezepttipp benötigt - dieses gelingt immer: Mutters Schokoladen Cake von Betty Bossi)
  • 60g weiche Butter
  • 70g Puderzucker
  • 140g Philadelphia (oder ein anderes Frischkäse-Konkurrenzprodukt)
  • dunkle Schokoladenkuvertüre / dunkle Schokoladenkuchenglasur
  • Streusel, Perlen, Kokosflocken, etc.
  • ausserdem: Stäbchen für Cake-Pops

So wird's gemacht:
  1. Den abgekühlten Cake in einer Schüssler fein und gleichmässig mit den Händen zerkrümeln. Tipp: wenn der Schokocake etwas fest gebacken wurde und harte Ränder hat, diese vorgängig abschneiden, sonst werden die Kuchenbällchen später klumpig und nicht schön rund.
  2. Weiche Butter, Puderzucker und Philadelphia in eine andere Schüssel geben, mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine gut verrühren bis eine gleichmässige glatte Masse entsteht.
  3. Die Frischkäse-Butter-Mischung löffelweise nach und nach dem zerkrümelten Cake beigeben und mit den Händen verkneten, bis die Masse gut formbar ist. Sie soll nicht zu feucht sein und beim Formen nicht an den Händen kleben, weil die Pops sonst später auseinanderfallen. Also nur soviel von der Frischkäse-Butter-Mischung beigeben, bis eine Art "Teig-Knete" entsteht, die gut zusammenhält, aber nicht matscht. Aus dieser Masse nun etwa baumnussgrosse Kugeln formen (ca. 20-24g) und mindestens 30 Minuten
    kühl stellen. So werden sie schön fest und können anschliessend besser
    aufgespiesst werden.
  4. Die Schokoladenkuvertüre langsam nach Vorschrift schmelzen. Tipp: lasst Kuvertüre nie zu heiss werden, sonst verliert sie ihren Glanz. Die Schoko-Cake-Kugeln aus dem Kühlschrank nehmen. Jetzt einen Stil nach dem anderen etwa 1 cm in die Kuvertüre tauchen und mittig in je eine Kugel stecken. Anschliessend nochmals kurz kühl stellen, damit die Kuvertüre um die Stile richtig fest wird. Die Kugeln halten so besser an den Stilen und fallen beim späteren Überziehen mit Kuvertüre nicht ab. Wichtig allerdings: für den nächsten Schritt sollten die Cake-Pops nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sonst bricht die Kuvertüre nach dem Überziehen auf. Lasst die Cake-Pops also nochmals gute 10 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen, bevor ihr sie ganz mit Kuvertüre überzieht.
  5. Evt. die Kuvertüre wieder erwärmen, damit sie schön flüssig und geschmeidig wird. Die Kuchen am Stil nun leicht schräg in die Kuvertüre eintauchen und soweit drehen, bis sie vollständig bedeckt sind. Dann rausnehmen und überschüssige Kuvertüre abtropfen lassen. Dabei immer langsam weiterdrehen, sonst entstehen unschöne "Nasen".
  6. Solange die Kuvertüre noch nicht getrocknet ist, könnt ihr die Pops ganz nach Belieben dekorieren. Klebt Schokolinsen drauf, streut Kokosflocken darüber, wälzt sie in Zuckerstreusel etc. Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Die fertigen Cake-Pops könnt ihr ohne Probleme 2-3 Tage gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren. Aus dem Kühlschrank schmecken sie ausserdem besonders knackig! Viel Spass mit den trendigen kleinen Kuchenlutscher, die übrigens nicht nur bei Kindern gut ankommen :).



Kommentare:

  1. Wow, super toller Blog mit unglaublich gluschtigen Rezepte für ein Schleckmaul wie mich:) Obschon ich lieber esse und geniesse, als selber koche und backe, werde ich die Schoggo Cake Pops wenn wir zu Hause sind ausprobieren!
    Bin gespannt auf deinen nächstes Rezept, danke vielmals!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoi Fränzi. Vielen herzlichen Dank für den allerersten Kommentar auf meinem Blog :D!! Cool wenn du die Cake Pops auch ausprobierst - wenn du keinen Schokoladen Cake backen magst, klappt das Rezept übrigens auch mit einem fixfertig gekauften Schokoladen Cake vom Grossverteiler... :) Viel Spass dabei, und geniesst die Festtage an der Wärme. In der Schweiz verpasst ihr übrigens keine weissen Weihnachten ;)

      Löschen