Montag, 25. November 2013

Lebkuchen - Herzen oder Haus?




Lebkuchen gehören zu Weihnachten genauso wie ein Christbaum und mind. 1 Dose voll feiner Guetzli. Deshalb habe ich dir heute ein Rezept für feinen selbstgemachten Lebkuchen, den du z. B. wie oben im Bild zu Herzen ausstechen kannst, oder ein schickes Lebkuchenhaus wie unten im Bild daraus baust. Für dieses Rezept empfehle ich dir aber unbedingt eine Küchenmaschine oder mindestens einen Handmixer zu  verwenden. Den Teig von Hand zu kneten ist nämlich unglaublich mühsam und kräftezehrend, denn er ist extrem klebrig durch den grossen Anteil Honig.

Nach dem Backen geht der Spass erst richtig los: beim Dekorieren von Lebkuchenherzen und -häusern kannst du deiner Kreativität freien Lauf lassen. Und nach einigen Wochen bestaunen kannst du dein tolles Werk bis zum letzten Krümel aufessen - oder natürlich schon früher deine liebsten Mitmenschen mit was Schön-Leckerem beschenken :) .


Zutaten
  • 250g Honig
  • 250g brauner Zucker / Vollrohrzucker
  • 100g Butter
  • 600g Mehl
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 EL Pottasche (bekommt ihr in der Drogerie)
  • 1 Ei
  • Ausserdem für die Dekoration: 1 Eiweiss und 200g Puderzucker, Lebensmittelfarben, Mandeln, Zucker- und Schokostreusel etc.

Zubereitung
  • Den Honig, den Zucker und die Butter in eine genügend grosse Pfanne geben und unter Rühren solange erhitzen, bis sich der Zucker gelöst hat. Die Masse ist zwar immer noch nicht ganz glatt, aber schön gleichmässig. Abkühlen lassen.
  • In einer Schüssel das Mehl mit dem Lebuchengewürz und dem Kakaopulver mischen. Die Pottasche in 2 EL Wasser auflösen und dazugeben.
  • Das Ei mit einer Gabel verschlagen und mit der Honigmasse zum Mehl geben. Alles gut zu einem Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt über Nacht kühlstellen. Durch dieses lange Kühlstellen entwickelt sich das Lebkuchenaroma besser und der Teig wird so fest, dass man ihn anschliessend gut formen kann.

Formen und Backen
Den Teig auf wenig Mehl etwa 1cm dick auswallen. Beliebige Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Tipp: vielleicht ist der Teig direkt aus dem Kühlschrank genommen etwas zu hart, deshalb etwa 20 Minuten vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen.
Ofen auf 200°C vorheizen, in der Ofenmitte für ca. 12-14 Minuten backen, vollständig auskühlen lassen. Tipp: man kann den Lebkuchen noch heiss mit Gummi arabicum (ca. 2 EL in 3 EL Wasser gelöst, erhältlich in der Drogerie) bestreichen, damit er schön glänzt. Ich belasse sie jeweils "nature", weil ich sie lieber mit Eiweissglasur dekoriere.

Schablone für Lebkuchenhaus nötig? Damit du nicht lange Zirkeln und Zeichnen musst, habe ich dir meine zwei Schablonen eingescannt, damit du sie einfach downloaden und ausdrucken kannst.
Download des Model 1 (steiles Dach, niedrige Seitenwand, weniger tief, wie im Foto unten)
Download des Model 2 (flacheres Dach, höhere Seitenwand, tiefere Dimension)
Sollte der Download nicht klappen, darfst du mir eine e-Mail auf barbarasbackstube@gmx.ch senden und ich schicke dir die Schablonen als PDF zu.

Dekoration
Das Eiweiss steif schlagen und anschliessend den Puderzucker einrieseln lassen. Solange weiterschlagen, bis die Masse glänzt und spritzbar ist. Vielleicht müsst ihr etwas mehr oder weniger Puderzucker verwenden, je nach Konsistenz. Masse evt. einfärben, in Spritzbeutel mit feinem Loch oder Tülle (dazu muss die Masse etwas fester sein) geben und Lebkuchen verzieren. Die Eiweissmasse ist, leicht dicker zubereitet, auch ein hervorragender Kleber um ein Lebkuchenhaus zusammenzukleben, oder Schokolinsen, Mandeln etc. aufzukleben. Gut trocknen lassen.

Aufbewahren
Das gute am Lebkuchen ist, dass ihr ihn mehrere Wochen ohne Probleme aufbewahren könnt. Nehmt dazu keine Plastikdosen, sondern Blechdosen oder Tontöpfe. Die Lebkuchen sind unmittelbar nach dem Backen noch sehr weich, werden aber innert weniger Stunden hart. In der Dose kann - je nach Menge eurer Lebkuchengebäcke - ein Schnitz oder eine Hälfte eines Apfels beigegeben werden, und die Lebkuchen werden im Nu wieder weich. Aber vergesst nicht, alle paar Tage den Apfel auszutauschen, sonst schimmelt er! Auch das hartgewordene Lebkuchenhaus wird in der Dose schnell wieder weich und geniessbar.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen