Donnerstag, 5. Dezember 2013

Grittibänz mit Zitrone und Zimt

Was wäre der St. Nikolaus Tag - bei uns in der Schweiz "Samichlaus Tag" - ohne Grittibänzen, rsp. Stutenkerle?! Na also :) . Pünktlich hole ich heute frisch gebackene Kerlchen aus dem Ofen, und sie duften herrlich! Denn für einmal habe ich sie nicht traditionell zubereitet, sondern dem süssen Hefeteig Zitrone und Zimt hinzugefügt. Und anstelle einer (vor dem Backen aufgetragenen) Eigelbglasur wird der Grittibänz nach dem Backen mit Zitronen-Puderzuckerglasur bestrichen. Auf das Rezept bin ich in einer älteren Ausgabe des Magazins Le Menu gestossen. Die einzigen Änderungen, die ich vorgenommen habe: 600g Weissmehl habe ich durch 500g Weissmehl und 100g Vollkorn-Dinkelmehl ersetzt, und ich habe das Zitronat weggelassen, weil ich das nicht so gerne mag. Probier' auch du diesen Grittibänz im neuen Kleid und du wirst dich in das Rezept verlieben, sobald der liebliche Duft aus dem Ofen strömt.



Zutaten für 4-6 Grittibänzen
  • 600g Weissmehl
  • 1 TL Salz
  • 100g Zucker
  • 30g frische Hefe
  • 2,5dl Milch
  • 100g weiche Butter
  • 1 Ei, verquirlt
  • 2 Zitronen, nur abgeriebene Schale
  • 2 TL Zimtpulver
  • wahlweise zusätzlich 2 EL Zitronat, gehackt
  • für die Dekoration: nach Belieben Sultaninen, Nüsse, Hagelzucker, Zimtstangen
  • für die Glasur: 100g Puderzucker, 3-4 EL Zitronensaft


Zubereiten
  1. Mehl, Salz und Zucker mischen.
  2. Hefe in wenig erwärmter Milch auflösen, mit restlicher Milch, Butter, Ei, Zitronenschale, Zimt und wahlweise Zitronat zur Mehlmischung geben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Tipp zur Hefe: Hefe verliert ab 40°C stark an Treibkraft. Die Milch, in der die Hefe gelöst wird, soll also immer nur etwa Körpertemperatur haben, dann bist du auf der sicheren Seite.
  3. Den Teig zugedeckt ums Doppelte aufgehen lassen (das dauert etwa eine Stunde).
  4. Teig vierteln oder sechsteln, Grittibänze nach Wunsch formen und dekorieren. Mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und zugedeckt nochmals etwa 30 Minuten gehen lassen.
  5. Backen: ca. 20-25 Minuten bei 200°C, untere Ofenhälfte. Die Grittibänze sind fertig, sobald sie beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingen.
  6. Während des Backens Zitronen-Puderzuckerglasur zubereiten und die noch heissen Grittibänze damit bepinseln. Vollständig auskühlen lassen.


Ein kleiner Extra-Tipp
Ich empfehle euch, die Grittibänzen innerhalb eines Tages frisch zu verzehren. Weil der Hefeteig Ei enthält, wird das Gebäck schneller trocken. Das Rezept ist aber so aromatisch und fein, dass die Grittibänzen sowieso nicht 24 Stunden überleben werden :) . Wer die Grittibänzen am Vormittag/Mittag bereits gut ausgekühlt und ultrafrisch servieren möchte, probiert folgendes: Teig wie oben beschrieben zubereiten, dabei die Milch aber nicht (!) erwärmen, sondern kalt hinzufügen. Den fertig und gut gekneteten Teig OHNE ihn aufgehen zu lassen direkt in eine genügend grosse Schüssel oder in einen grossen Frischhaltebeutel geben und über Nacht im Kühlschrank aufgehen lassen. Am nächsten Morgen den Teig nur kurz durchkneten und ihn wie gewünscht zu Grittibänzen formen, mit wenig Wasser bestreichen oder besprühen. 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen und dann wie oben beschrieben backen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen