Samstag, 20. Januar 2018

Himbeer Gugelhopf mit weisser Schoggi




Wir stecken mitten im Winter, und trotzdem stelle ich dir heute einen Himbeer Gugelhopf vor? Wenn du dich jetzt fragst, wie das mit meinem Credo "möglichst saisonal und regional" zu vereinbaren ist, dann kann ich deine Verwirrung sehr gut verstehen. Wenn wir uns im Januar nämlich strickt an einheimische frische Früchte halten wollen, dann kommen im Moment praktisch nur Äpfel, Birnen und Schweizer Kiwis (ja, die gibt's wirklich!) in Frage. Und das wäre doch wirklich auf die Dauer etwas langweilig. Nun liegt in der Obstabteilung von Grossverteilern natürlich noch mehr zum Kauf bereit: Orangen, Bananen, Kakis, aber bestimmt keine frischen Beeren, zumindest keine wirklich feinen... Und genau hierzu habe ich dir einen Tipp, wie du das volle beerige Aroma in dein Gebäck bringst, mitten im Winter: mit gefriergetrockneten Beeren.

Dieses besondere Verfahren der Haltbarmachung macht es möglich, sowohl Farb- wie auch Aromastoffe optimal zu erhalten und empfindliche Beeren länger zu lagern. Bei uns zu Hause finden sich fast den ganzen Winter über gefriergetrocknete Himbeeren und Erdbeeren im Vorrat, da ich es liebe sie in Porridge, Griessbrei und Müesli einzuarbeiten. Und zum Backen eignen sie sich natürlich ebenfalls hervorragend, weshalb fast ein halber Beutel in diesen Gugelhopf gewandert ist. Das Ergebnis wird herrlich fruchtig - richtig himbeerig und nicht zu süss, einfach fein. Wenn du also noch nie mit gefriergetrockneten Beeren gebacken hast, dann hoffe ich ist es mir gelungen, dich gwundrig zu machen. Es lohnt sich!


Zutaten für eine kleine Gugelhopfform von ca. 1 Liter Inhalt
Für eine grosse Gugelhopfform von ca. 2 Litern Inhalt Zutaten verdoppeln, oder für eine schöne Höhe sogar auf 5 Eier hochrechnen (alle Zutaten erst :2, dann x5 rechnen). Die Backzeit verlängert sich um geschätzte 10-15 Minuten, die Stäbchenprobe ist wichtig.
  • 100g weiche Butter + etwas mehr für die Form
  • 80g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
    ©Sonnenkorn
  • 2 EL Milch
  • 100g Mehl + etwas mehr für die Form
  • 40g Stärke (z. B. Maizena)
  • 1 leicht gehäufter TL Backpulver
  • 0.5 TL Natron (ersatzweise ganze Menge durch Backpulver ersetzen)
  • 40g weisse Schokolade, fein gehackt
  • 40g Marzipan, an der Bircherraffel gerieben (im Grossverteiler in der Backwarenabteilung erhältlich, auch unter dem Namen "Mandelmasse", enthält ca. 40% Mandeln)
  • 20g gefriergetrocknete Himbeeren, fein gehackt (z. B. von Sonnenkorn, erhältlich in Drogerien und Reformhäusern)
  • für die Deko:
    - 0.5 Beutel weisse Kuchenglasur oder ca. 50g weisse Schokolade, geschmolzen
    - wenig gefriergetrocknete Himbeeren, fein gehackt


Zubereiten und Backen
  1. Gugelhopfform mit Butter ausreiben und mit Mehl bestäuben, dann in den Kühlschrank stellen.
  2. Butter, Zucker und Salz einige Minuten cremig aufschlagen.
  3. Eier einzeln dazugeben und gründlich unterrühren, bis die Masse heller wird. Dann die Milch kurz darunterrühren.
  4. Mehl, Maizena, Backpulver und Natron mischen, dann zur Teigmasse geben und alles gut verrühren.
  5. Zum Schluss die fein gehackte Schokolade, das Marzipan und die fein gehackten Himbeeren dazugeben und darunterrühren.
  6. Teig in die vorbereitete Gugelhopfform füllen und mit einer Gabel leicht glatt streichen.
  7. Backen: ca. 35 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze), untere Ofenhälfte. Stäbchenprobe!
  8. Gugelhopf rausnehmen, in der Form ca. 10 Minuten abkühlen lassen, dann behutsam auf ein Kuchengitter stürzen und aus der Form lösen. Vollständig auskühlen lassen.
  9. Für die Deko den Gugelhopf mit weisser Kuchenglasur, rsp. geschmolzener weisser Schokolade beträufeln und mit den Himbeeren dekorieren.


Tipps zum Variieren
Diesen Gugelhopf kannst du natürlich auch mit gefriergetrockneten Erdbeeren backen, das Ergebnis wird etwas milder. Daher empfehle ich dir für eine Erdbeer-Variante noch die abgeriebene Schale von einer halben Zitrone hinzuzufügen (Ergebnis wird etwas "spritziger", oder aber das Mark von einer Vanilleschote (Ergebnis wird etwas "lieblicher"). Die weisse Schoggi und das Marzipan dienen der aromatischen Unterstützung der Himbeeren - beide drängen sich absolut nicht in den Vordergrund. Wenn du es nun etwas schokoladiger magst, kannst du die weisse Schoggi auch durch Zartbitterschokolade ersetzen. Himbeeren und dunkle Schokolade vertragen sich sehr gut und bilden ein feines Aroma-Duo. Anstelle den Gugelhopf mit Glasur zu übergiessen, kannst du ihn auch nur mit Puderzucker bestäuben. Einmal mehr handelt es sich hier also um ein Rezept, das du wunderbar deinem Gusto entsprechend abwandeln kannst. Viel Spass beim Experimentieren!



Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    lecker schaut er aus....der Gugelhupf. Zufällig hatte ich alle Zutaten im Vorrat und so hab ich ihn ganz spontan gebacken. Sehr lecker .... jamm jamm

    Liebe Grüße aus dem Rheinland von Lore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lore,
      herzlichen Dank für deine freundliche Nachricht und dein positives Backfeedback. Toll dass dich das Rezept so spontan zum Nachbacken animiert hat. Ich freue mich sehr, dass der Gugelhopf so gut geworden ist und geschmeckt hat.
      Liebe Grüsse aus dem Berner Oberland in der Schweiz,
      Barbara

      Löschen