Freitag, 29. September 2017

Auberginen Speck Brötchen




Auberginen gelten eigentlich als Sommergemüse - dabei haben sie bis Ende Oktober Saison! So haben wir noch genügend Zeit uns über das leckere Nachtschattengewächs herzumachen. Ich mag die Aubergine am liebsten gefüllt und gebacken, oder als Bestandteil von feinem Ratatouille. Dass man damit auch herzhafte Brötchen backen könnte, das ging mir erst kürzlich durch den Kopf als ich daran dachte, feine Speck-Knöpfe zu machen und mir noch irgendein Gemüse dazu wünschte. Gedacht, gebacken, und das Experiment ist super gelungen und passt toll zum herzhaften Apéro, zu einem feinen Salat- oder Gemüseteller oder zu einer wärmenden Suppe. Damit auch alles gut durch und fein wird, habe ich sowohl die Speckwürfeli wie auch die Aubergine erst angebraten. Deshalb brauchst du für das heutige Rezept nicht nur deinen Ofen, sondern auch den Kochherd. Letzteren aber nur für wenige Minuten 😊 .

Übrigens: selbstverständlich könntest du aus diesem Rezept auch einen ganzen Zopf flechten. Ich empfehle dir dafür das Rezept zu verdoppeln und den Zopf bei nur 200°C Ober- und Unterhitze, dafür etwa 35 Minuten lang in der unteren Ofenhälfte zu backen (bis goldbraun und ebenfalls hohl klingend beim Kopfen auf den Zopfboden). Wenn du ihn vor dem Backen mit frischem, verklopftem Eigelb bestreichst, glänzt er dann wunderbar und bekommt eine schöne, braune Farbe.


Zutaten für 6 Brötchen
  • 60g Speckwürfeli
  • 60g Aubergine, mit dem Sparschäler geschält und in kleine Würfelchen geschnitten
  • 250g helles Dinkelmehl, wahlweise auch Dinkel-Halbweissmehl mit bis zu 20% Schrotanteil (fixfertig im Handel so zu kaufen), oder 100g Vollkornmehl und 150g Weissmehl.
  • 1 TL Salz
  • 1/2 Beutelchen Trockenhefe (alternativ 1/4 Würfel Frischhefe, in der Flüssigkeit aufgelöst)
  • 1 dl handwarme Milch
  • 0.5 dl handwarmes Wasser
  • 20g flüssige Butter


Zubereiten und Backen
  1. Als erstes die Speckwürfeli in einer Pfanne ohne Fett anbraten. Sobald das Fett etwas ausgelassen ist die Auberginenwürfeli dazugeben und alles 5-10 Minuten weiterbraten. Auf ein Küchenpapier leeren, etwas ausbreiten und abkühlen lassen.
  2. Mehl, Salz und Trockenhefe in einer Schüssel vermischen.
  3. Milch, Wasser und Butter zur Mehlmischung geben, grob verkneten und anschliessend die Speck-Auberginen-Mischung dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Tipp: Speck und Auberginen machen den Teig etwas glitschig. Versuche einfach die Speck- und Auberginen-Würfeli einigermassen gleichmässig im Teig zu verkneten und achte darauf, dass die Teigmasse selbst nicht mehr allzu fest klebt sondern sich geschmeidig anfühlt. Nur wenn der Teig selbst zu klebrig ist, gibst du noch etwas mehr Mehl dazu.
  4. Teig zugedeckt in einer Schüssel für 60 Minuten gehen lassen.
  5. Teig in 6 gleich grosse Stücke teilen. Anhaltspunkt: meine Stücken waren je 86-88g schwer.
  6. Aus jedem Stück ca. 35cm lange Rollen formen, am einen Ende einen einfachen Knopf formen und den Rest der Rolle erst um den Knopf herum und dann das Ende unter dem Knopf befestigen. So geformte Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit wenig Wasser bestreichen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Tipp: selbstverständlich kannst du auch runde Brötchen formen und sie einschneiden, oder andere Formen ausprobieren.
  7. Währenddessen Ofen auf 230°C, Ober- und Unterhitze, vorheizen und dabei ein feuerfestes Gefäss mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Tipp: wenn du eine "Feuchtigkeit im Ofen halten"-Funktion hast, ist jetzt die Gelegenheit diese zu aktivieren.
  8. Brötchen in den heissen Ofen schieben und 10 Minuten backen. Nach 10 Minuten Temperatur auf 180°C, Ober- und Unterhitze, zurückstellen (Ofen nicht öffnen!) und Brötchen 10 Minuten fertigbacken, bis sie schön gebräunt sind und hohl klingen, wenn man auf den Brötchenboden klopft.
  9. Brötchen rausnehmen und noch warm oder abgekühlt geniessen. 


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen