Freitag, 10. März 2017

Dinkel Griessköpfli / Dinkel Griessköpfchen




Heute bleibt der Ofen kalt, denn das heutige Rezept wird gekocht und dann vom Kühlschrank fertiggestellt. Zwar fahren nicht alle so auf Griessköpfli ab wie ich - Pudding ist ja nicht jedermans Sache - aber der zarte und einfache Dessert-Klassiker gehört fest in mein Repertoire und weckt immer ganz viele Kindheitserinnerungen. Denn genauso wie Caramel-Köpfli hat meine Mama regelmässig Griessköpfli gemacht, die wir dann meistens mit Himbeer-Sirup geniessen durften. Und gestrahlt über beide Ohren habe ich jeweils, wenn sie die Griessköpfli ohne Sultaninen zubereitet hat. So mag ich sie bis heute am allerliebsten: pur, nur mit etwas abgeriebener Orangen- oder Zitronenschale. Damit du deinen Geschmack entscheiden lassen kannst, führe ich am Ende dieses Rezepts aber extra noch ein paar Varianten für deinen eigenen Favoriten auf.

Für das gute Gewissen - vonwegen vollwertige Ernährung und so 😊 - bereite ich die Griessköpfli mit Dinkel Vollkorngriess zu. Wenn du nur Hartweizengriess zu Hause hast und dich die Nachkochlust einfach so überkommt, geht natürlich auch der wunderbar. Darf ich dir noch einen Geheimtipp verraten? Ich liebe ja die Kombination von Heiss und Kalt. Und weil die Köpfli direkt aus dem Kühlschrank kommen, erwärme ich die Sauce jeweils vor dem Servieren und giesse sie heiss über das kühle Dessert. Ein Träumchen!


Zutaten für 6 Puddingförmchen von ca. 125ml Inhalt
Praktische Puddingförmchen, aus denen sich die Griessköpfli besonders leicht lösen (Deckel oben und unten), bekommst du in der perfekten Grösse zum Beispiel in der Migros, bei Betty Bossi oder in gut sortieren Haushaltabteilungen von diversen Warenhäusern.
  • 8dl Milch
  • 1 EL Honig (alternativ 1 Zucker)
  • ausgekratztes Mark von 1/2 Vanilleschote, alternativ 1/4 TL Vanillepulver
  • 0.5 TL Salz
  • abgeriebene Schale von ca. 1/2 Bio-Orange
  • 80g Dinkel Vollkorngriess
  • für die Himbeersauce (ergibt ca. 1 EL Sauce pro Köpfli - wenn du ein Saucentiger bist, machst du evt. eine grössere Menge)
    - 150g Tiefkühl-Himbeeren, aufgetaut (in der Saison gerne frische Himbeeren😊)
    - 2-4 EL Puderzucker, ganz nach Belieben abschmecken
    - 2 EL Wasser


Griessköpfli zubereiten
  1. Milch mit Honig, Vanillemark oder -pulver, Salz und Orangenschale in einer hohen Pfanne aufkochen.
  2. Vollkorngriess mit dem Schneebesen gründlich einrühren und gleichzeitig Platte auf kleine Stufe zurückschalten. 20 Minuten zu einem Brei köcheln lassen, dabei regelmässig umrühren, damit nichts anbrennt.
  3. Puddingförmchen kalt ausspülen, dann den Brei zügig einfüllen und etwa 20-30 Minuten abkühlen lassen. Dann zudecken und mind. 3-4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  4. Himbeersauce zubereiten: alle Zutaten in ein hohes Gefäss geben, mit dem Stabmixer pürieren und durch ein Sieb streichen.
  5. Kurz vor dem Servieren Griessköpfli auf gewünschte Teller stürzen und mit (heisser oder kalter) Himbeersauce garnieren.


Variationen
Anstelle von Vollkorngriess kannst du auch normalen Hartweizengriess verwenden: das Verhältnis bleibt genau gleich und die Köpfli werden schön hell. Anstelle der Orangenschale kannst du auch Zitronenschale verwenden, die Köpfli bekommen dann eine herrlich frische Note. Wenn du magst, kannst du 3-4 EL getrocknete Früchte wie Sultaninen oder Cranberries unter den fertigen Griessbrei mischen - auch kandierte Früchte wie z. B. Orangeat gehen. Und anstelle der Himbeersauce schmecken die Griessköpfli auch mit Sirup aus der Flasche (wenn's mal besonders schnell gehen muss😉) oder warmem Frucht- oder Beerenkompott wunderbar.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen