Freitag, 27. Januar 2017

Birnenwähe mit Streuseln




Das heutige Rezept widme ich der einen Frucht, die meistens im Schatten der Äpfel stehen muss. Denn Apfelmus, Apple Pie, Äpfel im Schlafrock und Apfelwähe sind alles bekannte und begehrte Köstlichkeiten - wer aber spricht von der feinen Birne? Fast niemand nutzt, dass sich jedes Apfel-Rezept meist 1 zu 1 auf Birnen übertragen lassen würde. Und mit ein paar Gewürzen bekommt die Birne richtig viel Pfiff. Genau deshalb, und weil die Lagersorten der Birne noch bis sicher März vorrätig sind, habe ich mich also kürzlich mit einem grossen Sack Gute Luise eingedeckt und mir ein feines Wähenrezept ausgedacht.

Anstelle der klassisch runden Form habe ich die Wähe dieses Mal rechteckig gebacken, denn daraus lassen sich hübsche Quadrate in beliebiger Grösse schneiden. Um dass süss-liebliche Aroma der Birne zu unterstützen habe ich Vanille, Zimt und Kardamom ins Rezept geschmuggelt; den Kardamom könntest du aber auch streichen falls du ihn nicht vorrätig hast. Der Quark im Guss macht die Wähe leicht und frisch, und die Streusel sorgen für ein zartes Knuspern bevor es an die saftige Füllung geht. Auch im Winter muss es also nicht immer nur Apfelwähe sein; gib' der süss-saftigen Birne eine Chance 😊 !


Zutaten für ein rechteckiges Kuchenblech von ca. 28x18cm (z. B. Brownie-Form) oder für ein rundes Kuchenblech von 24cm Durchmesser
  • Boden- und Streuselmasse
    - 200g Mehl
    - 1 Prise Salz
    - 1/4 TL Backpulver
    - 125g Zucker
    - 125g kalte Butter
    - 1 Ei
  • Quarkguss
    - 250g Halbfettquark
    - 80g Zucker
    - 1/2 TL Zimtpulver
    - 1 Messerspitze Kardamom
    - 1/4 TL Vanillepulver oder 1/2 Vanillestängel, nur ausgekratztes Mark
    - 2 Eier
  • zum Belegen / Fruchteinlage
    - 3-4 Birnen
  • zum Bestäuben
    - wenig Puderzucker


Zubereiten und Backen
  1. Gewünschtes Kuchenblech mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben, oder mit Backpapier auslegen.
  2. Boden- und Streuselmasse zubereiten: Mehl, Salz, Backpulver und Zucker in einer Schüssel vermischen. Dann die kalte Butter in Stücken dazugeben und alles mit den Händen rasch zu einer krümeligen Masse verreiben. Zum Schluss das Ei dazugeben und kurz zu einem Teig verkneten. 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann ca. 2/3 des Teigs rausnehmen, zwischen einem aufgeschnittenen Gefrierbeutel (oder zwei Lagen Frischhaltefolie) ca. 2mm dünn ausrollen und den Boden des Kuchenblechs damit belegen. Tipp: die Masse ist etwas klebrig, daher empfehle ich dir das Ausrollen zwischen Gefrierbeutel oder Frischhaltefolie. Du kannst die Masse aber auch direkt ins Blech geben und von Hand ausstreichen / flach drücken. Den Rand des Blechs brauchst du nicht auszukleiden.
  3. Quarkguss zubereiten: alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schneebesen gründlich verrühren, kurz zur Seite stellen.
  4. Birnen waschen, schälen, der Länge nach vierteln, Kerngehäuse rausschneiden und dann in etwa 5mm dünne Scheiben schneiden. Sofort auf den Wähenboden legen und dann den Guss darübergiessen - so brauchst du keinen Zitronensaft und die Birnenscheiben werden dennoch nicht braun.
  5. Restlichen Teigs aus dem Kühlschrank nehmen und über die gesamte Wähe krümeln.
  6. Backen: ca. 35-40 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte. Um sicherzustellen, ob der Guss gestockt hat, kannst du mit einem glatten Messer in die Füllung stechen. Wenn es beim Rausziehen sauber ist, ist die Wähe durch.
  7. Wähe rausnehmen, in der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren nach Wunsch mit wenig Puderzucker bestäuben.


Vorbereiten
Diese Wähe bleibt durch den Quarkguss lange saftig und eignet sich deshalb hervorragend zum Vorbereiten. Wenn du Besuch erwartest, kannst du die Wähe also problemlos am Vortag backen und bis zum Servieren zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Für das optimale kulinarische Erlebnis empfehle ich dir die Wähe mind. 30 Minuten vor dem Auftischen aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit sie etwas Zimmertemperatur annehmen kann. Die Aromen entwickeln sich so besser. Und ja, natürlich kannst du die Birnenscheiben auch durch Apfelscheiben ersetzen wenn du Schneewittchens Lieblinge lieber magst 😀 - ersetze dann den Kardamom durch etwas mehr Zimt und gib' nach Lust und Laune noch ein paar Rosinen über die Äpfel.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen