Samstag, 26. November 2016

Sablés mit Pistazienwirbel




Gerade rechtzeitig zum ersten Adventssonntag eröffne ich auch in meiner Backstube heute die Guetzlisaison. So früh mag ich allerding noch keine Zimtsterne und Spitzbuben backen. Schliesslich geht es noch ein paar Wochen bis Weihnachten, und es wäre ja zu schade wenn wir dann schon die Nase voll von Weihnachtguetzli hätten. Daher starte ich mit einem schnellen, einfachen und mürben Sablé, das aber alles andere als langweilig daher kommt. Mit seinem zartgrünen Wirbel sorgt es nämlich für Abwechslung und Farbtupfer in jeder Guetzlischale, und das ganz ohne aufwändiges nach-dem-Backen-dekorieren. Kaum habe ich die erste Ladung auf das Abkühlgitter transportiert hat mein Mann denn auch schon ungefragt das erste "Versuecherli" abgestaubt. Mit Pistazien treffe ich bei ihm einfach immer ins Schwarze! Da Sablés aber jeweils noch etwas Durchziehen schmecken sie erst ab dem zweiten Tag so richtig perfekt... wenn du denn so lange warten magst :) .

Ich wünsche dir ganz viel Spass beim Weihnachtsbacken und einen wunderbaren ersten Advent!


Zutaten für ca. 60 Sablés
  • 175g weiche Butter
  • 1 TL Vanillezucker
  • 75g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Milch
  • 250g Mehl
  • für die Füllung:
    - 100g geschälte, ungesalzene Pistazien
    - 30g weisse Schokolade
    - 3-4 EL Rahm / Sahne


Zubereiten und Backen
  1. Butter, beide Zucker, Salz und Milch in einer Schüssel solange rühren bis die Masse heller wird.
  2. Mehl dazugeben und daruntermischen, dann alles zu einem Teig zusammenfügen. Teig flach drücken, in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Tipp: den Teig kannst du ohne Probleme schon 1-2 Tage im Voraus zubereiten.
  3. Für die Füllung die Pistazien mit dem Cutter fein zerkleinern, bis sie etwa die gleiche Konsistenz wie gemahlene Mandeln aus dem Grossverteiler haben. Die weisse Schokolade an der Bircherraffel fein reiben. Tipp: da weisse Schokolade etwas weicher ist als dunkle, kannst du sie vor dem Reiben für 15-20 Minuten in den Tiefkühler legen damit es etwas flotter von der Hand geht. Pistazien und weisse Schokolade vermischen, dann soviel Rahm / Sahne dazurühren bis die Masse streichbar wird.
  4. Sabléteig aus dem Kühlschrank nehmen, in zwei ungefähr gleich grosse Portionen teilen und auf wenig Mehl 4mm dick zu Rechtecken ausrollen. Meine Rechtecke waren ungefähr 18-20cm breit, die Länge hat variiert :). Tipp: natürlich könntest du auch ein ganz langes Rechteck auswallen, aber wenn du in zwei Portionen arbeitest geht das Aufrollen bedeutend einfacher.
  5. Füllung gleichmässig auf die Rechtecke verstreichen, dabei jeweils auf einer langen Seite einen Rand von ca. 1cm frei lassen. Dann den Teig vorsichtig und satt zu dieser Seite hin aufrollen. Beide Rollen in Frischhaltefolie einpacken und wieder mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  6. Rollen herausnehmen und sofort mit einem scharfen Messer gleichmässige ca. 4-5mm dicke Scheiben abschneiden, dabei die Rolle immer wieder etwas weiterrollen, damit sie schön rund bleibt. Sablés auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und backen. Tipp: die ungleichmässig gefüllten Anschnitte der Rolle kannst du mitsammt der Füllung verkneten, zu 4-5mm dicken Plätzchen drücken und mitbacken; die perfekten "Versuecherli"!
  7. Backen: ca. 9-10 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte.
  8. Sablés herausnehmen, vorsichtig auf ein Gitter transportieren und vollständig auskühlen lassen.


Variieren und deine Lieblings-Sablés kreieren
Wenn du keinen Cutter hast, oder Pistazien nicht magst - echt jetzt?!? :) - kannst du anstelle der Pistazien natürlich auch andere gemahlene Nüsse verwenden. Auch die weisse Schokolade kannst du durch Milch- oder Zartbitterschokolade austauschen. Da vor allem Zartbitterschokolade weniger süss ist, magst du vielleicht noch 1 EL Zucker zur Füllung dazugeben - abschmecken ist angesagt. Wenn du etwas mehr Kontrast magst, kannst du dem Basisteig 2 EL Schokoladepulver oder 1 EL Kakaopulver (mit dem Mehl gemischt) hinzufügen, und schon hast du ein Schoko-Sablé gezaubert. Du siehst, hier gibt es ganz viele Möglichkeiten dein Lieblingsguetzli herauszutüfteln. Viel Spass dabei!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen