Dienstag, 29. November 2016

Gefüllter Kürbis mit Hackfleischfüllung




Heute möchte ich dir ein herzhaftes Gericht aus dem Ofen vorstellen, für das du auch ein ganz klein wenig kochen musst. Die Hauptrolle spielt dabei ein Hokkaido-Kürbis, der mit seiner leuchtend orangen Farbe und seinem aromatisch-nussigen Fruchtfleisch die allerschönsten Seiten von Herbst und Winter wiederspiegelt. Ausserdem ist er besonders einfach zu verarbeiten, denn der Hokkaido-Kürbis muss nicht geschält werden. In den letzten Wochen habe ich schon kiloweise Kürbis verarbeitet, und bis zum Ende der Saison im Februar wird mir die Lust auf Kürbisgerichte jedwelcher Art und Sorte so schnell nicht vergehen. Denn ja, ich LIEBE Kürbis! Er ist so wandelbar, kann süss und herzhaft, sieht so toll aus, und er schmeckt einfach in jeder Variation total lecker. Merkt man etwa, dass ich ein Herbst-Kind bin?!? Zu den gefüllten Kürbishälften kannst du für ein vollständiges Menü z. B. Nüssli- rsp. Feldsalat servieren, oder eine Kohlenhydrat-Beilage wie etwa Reis / Risotto, Couscous oder Quinoa. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich ohne Probleme einen ganzen Kürbis - also zwei gefüllte Hälften - alleine essen kann, aber grundsätzlich würde ich pro Person eine Kürbishälfte plus Beilage nach Wahl empfehlen. Sind ja nicht alle solche Vielfrasse wie ich... 😊 !


Zutaten für 4 kleine Kürbishälften (für 3-4 Personen)
  • 2 kleine Hokkaidokürbisse (je ca. 400-500g)
  • 1 EL Bratfett (Olivenöl, Kokosöl, Bratbutter o.ä.)
  • 300g Poulet-Hackfleisch (oder anderes Hack nach Wahl)
  • Etwa 250-300g gemischtes Gemüse deiner Wahl, z. B. Kohlrabi, Zucchini, Paprika, Blumenkohl, Aubergine, Karotten, Champignons, Zwiebeln etc., gewaschen, gerüstet und in möglichst kleine Würfelchen/Stückchen geschnitten und gehackt. Tipp: Blumenkohl gehackt zu verwenden kommt dir beim ersten Mal vielleicht komisch vor, aber die Füllung wird durch ihn etwas voluminöser und schmeckt ausserdem sehr lecker; ausprobieren lohnt sich also!
  • 30g Ricotta
  • 50g geriebener Käse
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Zimt, Ingwerpulver, evt. Currypulver


Zubereiten
  1. Hokkaidokürbisse gründlich waschen, unschöne Stellen mit dem Sparschäler abschälen. Strunk abschneiden, beide Kürbisse längs halbieren und Kerne / Fasern mit einem Löffel aushöhlen.
  2. Alle vier Kürbishälften mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, mit Salz, Pfeffer, wenig (!) Zimt, Ingwerpulver und wenn gewünscht Currypulver würzen und 20 Minuten im auf 200°C vorgeheizten Ofen (Ober- und Unterhitze) backen. Tipp: selbstverständlich kannst du zum Würzen auch eine fixfertige Kürbisgewürzmischung verwenden.
  3. Währenddessen die Füllung zubereiten: in einer Bratpfanne das Bratfett erhitzen, Hackfleisch unter gelegentlichem Rühren ca. 3-4 Minuten scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Dann das Gemüse dazugeben und alles
    bei mittlerer Hitze ca. 8-10 Minuten unter gelegentlichem Rühren fertig braten.
    Pfanne von der Platte nehmen und Ricotta unterrühren.
  4. Blech mit den Kürbishälften aus dem Ofen nehmen, evt. ausgetretene Feuchtigkeit in den Kürbishälften mit etwas Haushaltpapier abtupfen, dann die Höhlen löffelweise mit der Füllung beladen und immer wieder etwas geriebenen Käse dazwischen streuen. Tipp: die Füllung darf zum Schluss gerne über den Kürbisrand herausschauen, ausserdem schliesst du am besten mit etwas geriebenem Käse ab, damit sich anschliessend beim Backen eine leckere Kruste bildet. Tipp: bis zu diesem Punkt kannst du die gefüllten Kürbisse vorbereiten, mit Frischhaltefolie bedeckt im Kühlschrank aufbewahren und später backen.
  5. Blech mit den nun gefüllten Kürbishälften wieder zurück in den Ofen schieben und bei 200°C weitere 20 Minuten fertig backen. Anschliessend herausnehmen, vorsichtig auf einen Teller transportieren und die ultimative und gesunde Herbstbombe geniessen!

Ein paar Ideen für dein eigenes Hausrezept
Dass du die Füllung mit verschiedenen Gemüsekombinationen variieren kannst liegt auf der Hand. Sehr lecker füllen kannst du deine Kürbishälften aber z. B. auch mit Couscous oder Quinoa; perfekt wenn du Reste vom Vortag zu verwerten hast. Liebhaber der herzhaften Küche mögen bestimmt vor oder mit dem Hackfleisch gebratene Speckwürfelchen in der Füllung. Wenn du nicht auf Käsekrusten stehst, kannst du den Reibkäse auch ganz weglassen und etwas mehr Ricotta verwenden. Und wenn du lieber Butternut-Kürbis magst, eignet sich auch der zum Füllen. Aber: damit du eine grössere Füllfläche bekommst empfehle ich dir, beim Butternut-Kürbis wie oben geschildert die Kerne mit einem Löffel herauszulösen und die Hälften 20 Minuten zu backen, anschliessend aber auch etwas Fruchtfleisch mit einem Löffel auszuhölen. Dieses Fruchtfleisch kannst du dann entweder zerdrücken oder hacken und unter deine Gemüsemischung mischen.




Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    habe heute mit großen leuchtenden Augen sehen müssen, dass du wieder bloggst.
    Ich freue mich, denn du hast immer wieder tolle Rezepte die zum nachbacken einladen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ich danke dir ganz ganz herzlich für diesen lieben Kommentar. So langsam komme ich wieder in Blog-Rhythmus :) . Irgendwann muss ich dann auch bei euch noch nachschauen, was ich all die Monate Leckeres verpasst habe. Ich bin sicher dass ich da eine Meeeenge Inspiration finde!
      Liebe Grüsse,
      Barbara

      Löschen