Mittwoch, 23. November 2016

Mini - Quittenstrudel




Kürzlich bin ich auf der Facebook-Seite von Annemarie Wildeisen's KOCHEN über ein Rezept für Quitten-Kompott gestolpert und hatte sofort Lust auf die tollen Herbstfrüchte, die nebst Äpfeln und Birnen ein richtiges Schattendasein führen. Dabei sind sie so lecker und vielseitig, dass die Saison eigentlich viel zu kurz ist. Im Moment sind vor allem Apfelquitten fast in jedem Grossverteiler zu finden; jetzt hast du also die Gelegenheit dich einzudecken! Die Quitten selbst sind zwar etwas aufwändiger zu verarbeiten - die rohen Früchte sind recht hart, und du wirst deshalb ein gutes Messer benötigen - das Quittenkompott ist dafür sehr unkompliziert und kocht sich praktisch von selbst. Im Originalrezept wird ein Anteil Rosenwasser verwendet, das ich für mein Einkochen weggelassen und überhaupt nicht vermisst habe.

Das Quittenkompott esse ich wahnsinnig gerne zu Milchreis, Omelettes / Pfannkuchen und über mein Frühstücks-Porridge (gemeinhin auch als Haferbrei bekannt :) ). Es lässt sich aber auch ganz toll zu Gebäck veredeln, zum Beispiel in feine Mini-Quittenstrudel, die du schnell und einfach zubereiten kannst. Die süssen Kleinen sind grossartiger Finger-Soulfood für die Kaffeetafel oder geben eine tolle Dessert-Kreation ab, etwa kombiniert mit Vanille- oder Zimteis und Schlagrahm / -sahne. Auch optisch sind sie ein Hingucker, und sowohl lauwarm wie auch abgekühlt schmecken sie einfach wunderbar lecker!


Zutaten für das Quittenkompott
(ergibt ca. 6 Einmachgläser à 150ml Inhalt, rsp. 2 Einmachgläser à 500ml Inhalt)
  • ca. 1kg Quitten, ganz gewogen
  • 0.5dl Zitronensaft
  • 4.5dl Wasser
  • 1/4 TL Vanillepulver oder 1 Vanilleschote, nur ausgekratztes Mark
  • 5 ganze Kardamomkapseln, gequetscht
  • 100g Zucker

Zubereiten und Einmachen
  1. Den Flaum der Quitten mit einem Tuch abreiben, Früchte waschen, schälen und vierteln. Dann das Kerngehäuse rausschneiden, Quitten in Würfelchen schneiden und sofort mit Zitronensaft mischen, damit sie nicht braun werden.
  2. Wasser mit Vanillepulver oder -mark, gequetschten Kardamomkapseln und Zucker in eine Pfanne geben und aufkochen.
  3. Quittenwürfel dazugeben, Deckel aufsetzen und bei mittlerer Hitze ca. 7-10 Minuten kochen lassen bis die Früchte weich sind. Währenddessen Einmachgläser inkl. Deckel und Gummidichtungen in kochendem Wasser oder im 100°C heissen Ofen sterilisieren und auf einem Küchentuch zum Einfüllen bereit stellen (nicht abtrocknen). Tipp: das Sterilisieren ist wichtig wenn du das Quittenkompott etwas länger einlagern möchtest. Verwendest du es innerhalb einiger Tage reicht das möglichst heisse Abwaschen der Gläser aus.
  4. Quittenkompott noch heiss in die Gläser abfüllen und sofort verschliessen.


Zutaten für 12 Mini-Quittenstrudel
  • 50g Mascarpone
  • 1 Beutel Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 40g gemahlene Mandeln
  • ca. 130-150g Quittenkompott (ca. 1 Glas à 150ml Inhalt)
  • 1 Pack Fertig-Strudelteig à 4 Blätter (ca. 40 x 37cm)
  • ca. 60g Butter, geschmolzen
  • zur Dekoration:
    - 1 Hand voll Mandelblättchen
    - etwas Puderzucker


Zubereiten und Backen
  1. Mascarpone in einer Schüssel glatt rühren.
  2. Vanillezucker, Salz und gemahlene Mandeln dazugeben und gut unterrühren, dann den Quittenkompott dazugeben und alles gut und gleichmässig vermischen. Tipps: wenn die Quittenwürfel im Kompott etwas grob geraten sind, kannst du sie für die Füllung der Ministrudel einfach mit der Gabel zerdrücken. Bist du ausserdem ein Süsszahn, magst du vielleicht noch 1-2 EL Zucker dazugeben (abschmecken nicht vergessen).
  3. Die ersten beiden Strudelteigblätter vorsichtig auseinanderfalten. Ein Blatt mit flüssiger Butter bestreichen, dann das zweite Blatt drauflegen und ebenfalls mit flüssiger Butter bestreichen. Mit den zwei übrigen Strudelteigblätter gleich verfahren. Nun die zwei grossen doppelblättrigen Rechtecke in je sechs gleichmässige kleine Rechtecke schneiden (siehe Schnittmuster).
  4. Auf jedes Rechteck einen leicht gehäuften Teelöffel Füllung geben. Tipp: nicht übertreiben mit Füllung; wenn du die Rollen zu prall füllst, platzen sie beim Backen auf! Seitenränder einschlagen, dann die Füllung vorsichtig einrollen. Mini-Strudel mit der Öffnung nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  5. Quittenstrudel abermals mit flüssiger Butter bestreichen und mit Mandelblättchen bestreuen.
  6. Backen: ca. 20 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis sie goldbraun sind. Herausnehmen, mit Puderzucker bestreuen und auf einem Gitter auskühlen lassen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen