Samstag, 19. Dezember 2015

Passionsfrucht Orangen Parfait im Schokokeksstern




Mit grossen Schritten geht es auf Weihnachten zu, und vielleicht verwöhnst auch du während den Festtagen liebe Mitmenschen mit einem feinen Essen. Für viele sind die Spaghetti Bolognese zu diesem Anlass nicht genug - es soll mindestens ein 3-Gänge-Menü sein, festlich und besonders. Etwas das man nicht alle Tage isst. Haken an diesem Vorhaben: der Gastgeber oder die Gastgeberin steht stundenlang in der Küche
und läuft Gefahr, auch während des Besuchs von Familie und Freunden nicht viel mitzubekommen. Doch das muss nicht sein. Du kannst z. B. ohne Probleme ein besonderes Weihnachtsdessert servieren, das deinen Gästen Ah's und Oh's entlocken wird, ohne dass du sie dafür sich alleine überlassen musst. Das heutige Dessert eignet sich perfekt dafür. Du findest das Rezept aber nicht hier, sondern bei der lieben Schokoladen Fee.

Hä? Kein Rezept? Und wer ist die Schokoladen Fee? Also, ganz von vorne. Die Schokoladen Fee ist Alex, rsp. Alex ist die Schokoladen Fee. Sie betreibt einen deutschen Food-Blog mit süssen und herzhaften Rezepten, mit und ohne Schokolade. Für den Dezember hat sie einen Adventskalender auf die Beine gestellt und jeden Tag einen neuen Gastblogger / eine neue Gastbloggerin eingeladen, ein Weihnachtsrezept vorzustellen. Und heute am Tag 19 bin ich dran. Ich habe diese besondere Gelegenheit genutzt, mal etwas ganz anderes zu machen. Gefrorenes findest du bis jetzt nämlich noch nicht auf meinem Blog. Ohne etwas Gebackenes geht's aber in meiner Backstube nicht - Nomen est Omen ;) . Deshalb habe ich essbare Schalen aus schokoladigem Guetzliteig kreiert. So verbindet sich ein erfrischendes, fruchtig-leichtes Parfait mit knusprigen Schokoschalen, das nicht schwer aufliegt und der krönende Abschluss von deinem Weihnachtsessen sein könnte.

Jetzt möchtest du bestimmt ein Blick auf das Rezept werfen, oder? Na dann, auf auf zur Schokoladen Fee, wo du das gesamte Rezept mit allen Erklärungen und Tipps, sowie Bilder von der Zubereitung findest. So kann nichts mehr schief gehen: 1-2 Tage vorher zubereiten und am Tag X nur noch wenige Minuten für das Zusammenstellen und Dekorieren investieren. Fertig ist das Weihnachtsdessert mit dem Wow-Effekt.




Kommentare:

  1. Liebe Barbara,
    vielen Dank für dein tolles Dessert Rezept. Ich bin so verliebt darin! :)
    Liebste Grüße und ein schönes viertes Adventswochenende,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alex,
      ich danke dir! Den Gastbeitrag zu schreiben war ein grosses Vergnügen, und mit Spannung werde ich auch noch die letzten Türchen deines Adventskalender verfolgen.
      Liebe Grüsse und auch dir einen schönen vierten Advent,
      Barbara

      Löschen