Montag, 5. Oktober 2015

Speck-Rosen aus Blätterteig




Manchmal sucht man nach dem gewissen Etwas; zum Apéro, zum Salat, zur Suppe... Irgendeinen tollen Fingerfood, der aus etwas Gutem etwas Besonderes macht. Zu dieser Kategorie gehört die heutige Backidee. Denn die Speck-Rosen sehen hübsch aus, sind superschnell gemacht, und sie setzen einen Blickpunkt auf der Apérotafel genauso wie in den Salatteller gesteckt. Aussen sind sie herrlich knusprig, und ganz innen noch etwas teigig, wie sich das für Blätterteiggebäck gehört - finde zumindest ich :) . Blätterteig kaufe ich jeweils fixfertig und ausgerollt im Grossverteiler. Dieses Mal habe ich einen Bio-Blätterteig ausprobiert, fand ihn aber obermühsam zu verarbeiten. Beim Ausrollen war er brüchig, dabei soll man Blätterteig so kalt wie möglich verarbeiten können. Nächstes Mal greife ich wieder zum gewöhnlichen Blätterteig, oder probiere selbstgemachten aus. Hast du das schon mal gemacht? So oder so, ich wünsche dir guten Appetit und staunende Gäste!


Zutaten für 8-10 Speck-Rosen
  • 1 ausgewallter Blätterteig (ca. 25 x 42cm)
  • Pfeffer aus der Mühle, evt. Kräuter wie Rosmarin oder Petersilie
  • 16-20 Tranchen / ca. 120g Bauernspeck (oder anderen nach Wunsch)


Zubereiten und Backen
  1. Den Blätterteig ausrollen, mit Pfeffer und evt. Kräutern nach Wunsch bestreuen und 2-3x mit dem Wallholz darüberrollen.
  2. Dann den Blätterteig in etwa 4-5cm breite Streifen schneiden (à 25cm Länge).
  3. Pro Blätterteigstreifen je zwei Tranchen Speck so auflegen, dass sie in der Mitte überlappen, an der oberen Teigkante etwa 1-2mm herausschauen und an der unteren Teigkante etwas Blätterteig frei bleibt. Auch das eine Ende des Blätterteigstreifens soll für ca. 1cm frei gelassen werden, damit sich die Rosen nach dem Aufrollen gut schliessen lassen und sie beim Backen nicht aufspringen.
  4. Jetzt die untere freie Blätterteigkante über die Specktranchen falten und den entstandenen Rand mit wenig Wasser bepinseln.
  5. Den Streifen zum 1cm freien Ende hin hübsch aufrollen, das Ende gut andrücken und die Speck-Rosen mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.
  6. Backen: ca. 20-25 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis die Speck-Rosen goldbraun sind.


Oben oder unten?
Entscheide du, wie der Speck auf die Blätterteigstreifen aufgelegt werden soll. Wenn die krosse Seite oben aus den Speck-Rosen herausschaut, wird diese noch etwas krosser, während der Fettrand im Roseninneren weich bleibt. Wenn du die Seite mit dem Fettrand zur Rose rausschauen lässt, wird diese ebenfalls leicht kross und das Innere weniger fettig, dafür sind die Rosen leicht blasser. Übrigens: die Speck-Rosen lassen sich hervorragend vorbereiten und bis zum Backen einige Stunden im Kühlschrank halten, sie können aber auch fertig geformt eingefroren werden. Zum Backen werden sie dann noch gefroren auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt und wie oben beschrieben gebacken, die Backzeit verlängert sich aber um ca. 5 Minuten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen