Sonntag, 9. August 2015

Sommerbeeren Quarkwähe




Heute möchte ich den Sommerbeeren eine kleine Liebeserklärung aussprechen. Die Auswahl an Beeren ist im Moment so gross, dass es eine wahre Freude ist durch die Früchteabteilung zu streifen. Wunderbar farbig und gesund sind die kleinen und grossen Beeren so richtig wandelbar: ins Frühstücksmüesli gerührt, in Muffins verbacken, zu Smoothies gemixt... sie schmecken einfach in jeder Form. Und deshalb gab es kürzlich eine Sommerbeeren Quarkwähe zum Abendessen, die herrlich saftig war. Das Rezept funktioniert mit Mager- und Halbfettquark gleichermassen; nur Rahmquark würde ich nicht empfehlen, da die Wähe sonst viel zu üppig wird. Anstelle des Quarkteigs kannst du auch einen normalen Mürbeteigboden verwenden. Und wenn du den Mix an Beeren nicht magst, wählst du einfach eine Sorte aus und fügst evt. noch etwas Vanillezucker hinzu. Oh Sommer - wie schön, dass du uns so verwöhnst! :)



Zutaten für ein rundes Kuchenblech von ca. 24cm Durchmesser
(für eine kleine Form von 18cm Durchmesser Zutaten halbieren, für eine grosse Form von 30cm Durchmesser Zutaten verdoppeln)
  • Quarkteig
    - 115g Mehl
    - 1 Prise Salz
    - 1-2 TL Zucker
    - 40g kalte Butter
    - 125g Quark
  • Quarkguss
    - 2 Eier
    - 50g Zucker, nach Belieben mehr
    - 200g Quark
    - 1 EL Maisstärke (z. B. Maizena)
    - 1/2 Bio-Zitrone, abgeriebene Schale und 1 EL Saft
  • zusätzlich
    - 250g verschiedene Beeren, gewaschen und abgetropft
    - nach Wunsch etwas Puderzucker


Zubereiten und Backen
  1. Teig zubereiten: Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen. Kalte Butter in Stücken dazugeben und mit den Händen zu einer krümeligen Masse verreiben. Dann den Quark dazugeben und alles kurz mit einer Gabel verrühren und zu einem glatten Teig zusammenfügen. Tipp: der Teig darf nicht zu sehr geknetet werden, da er sonst zäh und hart wird. Anschliessend für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Quarkguss zubereiten: alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Schwingbesen ordentlich verrühren.
  3. Wähe zubereiten: Kuchenblech mit Backpapier auslegen und Rand bebuttern, oder die Form ganz mit Butter ausreiben. Quarkteig aus dem Kühlschrank nehmen und auf etwas Mehl in Kuchenblech-Grösse auswallen, Form mit dem Teig auslegen, evt. Ränder begradigen und den Boden mit einer Gabel dicht einstechen. Beeren auf den Teigboden verteilen und den Quarkguss darübergiessen.
  4. Backen: ca. 35 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis die Wähe goldbraun ist. Garprobe: wenn du mit einem glatten Messer in die Mitte der Wähe stichst, dürfen beim Herausziehen keine Gussstücke kleben bleiben.
  5. Wähe herausnehmen und vor dem Geniessen vollständig auskühlen lassen, nach Wunsch mit etwas Puderzucker bestreuen.



Auch am nächsten Tag noch ein Genuss:
Die Quarkwähe bleibt auch am zweiten und dritten Tag wunderbar saftig, wenn du sie gut einpackst und im Kühlschrank aufbewahrst.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen