Donnerstag, 2. April 2015

Rüebli Marmor Cake / Karotten Marmor Cake




Gerade noch rechtzeitig vor Ostern habe ich mal wieder meine älteste Weissblech-Cake-Backform aus dem Schrank geholt. Meine liebe Mama hat mir schon vor einiger Zeit einen heissen Tipp für einen Rüebli Marmor Cake zugesteckt, und ich wollte ihn unbedingt um Ostern backen, weil er von den Zutaten her so gut passt. Sie hat das Rezept auf Swissmilk gefunden und war echt begeistert - bis auf das Chaos in der Küche, das zurückblieb. Ein Chaos in der Küche bei meiner Mama?? Ich konnte es kaum glauben, und trotzdem machte ich mich über das Rezept her und kann es euch ebenfalls von ganzem Herzen weiterempfehlen. Der Kuchen ist so wunderbar saftig, frisch und schokoladig, dass der Aufwand bei der Zubereitung schnell vergessen ist. Denn ja, dieser Marmorcake ist etwas aufwändig. Schlussendlich standen mehrere Schüsseln, Teigschaber, Rührkellen und anderes Werkzeug in meiner Spüle, ganz zu schweigen von den Schoko-Fingerabdrücken und Rüebli-Raspel auf der Ablage. Frei nach dem Motto "Klotzen statt Kleckern"...  :) Immerhin: einen Zubereitungsschritt habe ich der Einfachheit halber früher integriert. Die Backzeit habe ich ebenfalls nicht 1 zu 1 übernommen, denn nach 55-60 Minuten war der Cake noch nicht ganz durch. Ansonsten blieb alles beim Original und funktionierte wunderbar. Danke liebe Mama für einen weiteren grossartigen Leckerschmecker-Tipp!


Zutaten für eine Kastenform von ca. 30cm Länge
(für eine kleine Kastenform Zutaten halbieren)
  • 150g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 4 Eigelbe
  • 250g geschälte Rüebli / Karotten, an der Bircherraffel gerieben
  • 120g gemahlene Mandeln
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • ...hier war noch alles sauber und ordentlich :)
  • 1 Bio-Orange, abgeriebene Schale und 3 EL Saft
  • 100g dunkle Schokolade, geschmolzen
  • 2 EL Kakaopulver
  • 4 Eiweisse
  • 1 Prise Salz
  • für die Glasur
    - 150g Puderzucker
    - ca. 2 EL Orangensaft


Zubereiten und Backen
  1. Kastenform mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben, oder ganz mit Backpapier auslegen.
  2. Butter, Zucker und Eigelb in einer Schüssel rühren, bis die Masse heller ist.
  3. Rüebli / Karotten und Mandeln mischen und unter die Masse rühren.
  4. Mehl und Backpulver mischen, ebenfalls unter die Masse rühren und dann die Hälfe des Teigs in eine andere Schüssel geben.
  5. Orangensaft und -schale zur einen Hälfte des Teigs rühren, geschmolzene Schokolade und Kakaopulver in die anderen Hälfte rühren.
  6. Eiweisse mit 1 Prise Salz steif schlagen, Menge in zwei gleich grosse Portionen teilen (wiegen je ca. 150g) und in jede Teighälfte behutsam von Hand mit einem Gummischaber unterheben.
  7. Erst die dunkle, dann die helle Teigmasse in die Kastenform füllen. Anschliessend eine Gabel spiralförmig durch die Teigmassen ziehen, damit der Marmoreffekt entsteht.
  8. Backen: ca. 60-70 Minuten bei 180°C, untere Ofenhälfte. Stäbchenprobe!
  9. Kuchen herausnehmen und in der Form abkühlen lassen. 
  10. Für die Glasur Puderzucker mit Orangensaft vermischen, bis eine zähflüssige Glasur entsteht. 
  11. Wenn der Kuchen nur noch lauwarm oder vollständig ausgekühlt ist die Form vorsichtig lösen. Die Glasur entweder über den Kuchen träufeln lassen, oder mit einem Pinsel vollständig bestreichen (evt. braucht ihr für das vollständige Einstreichen etwas mehr Glasur als oben angegeben).



Tipps zur Haltbarkeit
Dieser Cake ist so saftig, dass er gut verpackt aufbewahrt auch am zweiten und dritten Tag noch herrlich schmeckt. Wenn du für wenige Personen backst aber keine kleine Backform besitzt, kannst du den Cake auch problemlos einfrieren. Wichtig ist dafür nur, dass du ihn ohne Glasur einfrierst. Du kannst - vollständig ausgekühlt! - entweder die Hälfte des Cakes am Stück einfrieren, oder den Cake in Stücke schneiden und sie einzeln verpackt einfrieren. Einzelne Stücke lässt du bei Raumtemperatur ca. 30 Minuten auftauen, die Hälfte eines Cakes einige Stunden oder über Nacht. Kurz vor dem Servieren kannst du den Cake nach Wunsch mit etwas Puderzucker bestäuben, oder mit Puderzuckerglasur bestreichen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen