Mittwoch, 29. Oktober 2014

Apfel Baumnuss Gugelhopf




Wusstet ihr's? Der Apfel ist die beliebteste Frucht der Schweizer, und ich bin mir sicher, dass auch unsere deutschsprachigen Nachbarn in Deutschland und Österreich auf den gesunden Hunger- und Durstlöscher stehen. Bei uns zu Hause kommt es praktisch nie vor, dass kein Apfel mehr in der Obstschale liegt. Und er ist nicht nur lecker, sondern versorgt und auch noch mit Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Nicht umsonst sagt das Sprichwort "an apple the day keeps the doctor away" (zu deutsch in etwa so: ein Apfel am Tag und der Arzt bleibt fern). Und obwohl es den Apfel das ganze Jahr über in verschiedenen Sorten zu erwerben gibt, steht er genau wie der Kürbis und die Marroni für den Herbst. Die aktuelle Saison beginne ich nun nicht mit einem Klassiker wie Apfelstreuselkuchen oder Apfelwähe, obwohl die genau so lecker sind und bestimmt noch folgen. Nein, heute stecken saftige Äpfel mit knackigen Baumnüssen in der Gugelhopfform. Das Ergebnis ist aromatisch und luftig; das ideale Gebäck fürs Tee- und Kaffeekränzchen.



Zutaten für eine kleine Gugelhopfform von ca. 16-17cm Durchmesser
(für eine grosse Gugelhopfform von 22-24cm Durchmesser Zutaten verdoppeln)
  • 2 Eier
  • 140g Zucker
  • 160ml Sonnenblumenöl (oder anderes backfestes und neutrales Öl)
  • 2 mittelgrosse säuerliche Äpfel (je ca. 150g)
  • 1/2 Zitrone, 1 EL Saft und ganze abgeriebene Schale
  • 230g Mehl
  • 0.5 TL Backpulver
  • 0.5 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 0.5 TL Zimtpulver
  • 40g Baumnüsse/Walnüsse, grob gehackt



Zubereiten und Backen
  1. Gugelhopfform mit Butter ausstreichen und Mehl bestäuben, anschliessend bis zum Füllen in den Kühlschrank stellen.
  2. Äpfel schälen und an der Bircherraffel fein reiben. Der austretende Saft kann weggegossen werden, die Apfelmasse soll aber nicht ausgedrückt werden. Anschliessend mit Zitronensaft mischen.
  3. Eier und Zucker 5-10 Minuten schaumig schlagen.
  4. Öl dazugiessen und kurz weiterrühren, dann die geriebenen Äpfel und die abgeriebene Zitronenschale dazugeben und gut unterrühren.
  5. Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimtpulver miteinander mischen und zusammen mit den grob gehackten Baumnüssen zur Teigmasse geben und von Hand unterheben, bis ein glatter und gleichmässiger Teig entsteht. Teig in die vorbereitete Gugelhopfform füllen.
  6. Backen: ca. 50 Minuten bei 180°C, Ofenmitte (für einen grossen Gugelhopf: untere Ofenhälfte). Stäbchenprobe!
  7. Gugelhopf aus dem Ofen nehmen und wenige Minuten abkühlen lassen. Dann den Gugelhopf vorsichtig auf ein Gitter stürzen und vollständig auskühlen lassen.
  8. Kurz vor dem Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.



Ein anderes "Topping"...
Als ich diesen feinen Gugelhopf gebacken habe, wollte ich ihn natürlich vor dem Verspeisen fotografieren. Dummerweise stand die Sonne schon bedrohlich nahe dem Horizont und ich musste mich beeilen, damit ich noch gutes Licht für einigermassen ansprechende Fotos erwische (Notiz an mich: endlich Fotolampen einkaufen...). Deshalb habe ich mich für die schnelle Dekoration mit dem Puderzucker entschieden :) . Sehr lecker und süss ist aber auch Folgendes: fang' den beim Apfel-Reiben austretenden Saft auf und mische ihn mit soviel Puderzucker, bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Entsteht dadurch zuwenig Glasur, kannst du die Flüssigkeitsmenge mit etwas Zitronensaft oder Wasser vergrössern und gibst erneut Puderzucker dazu. Dann träufelst du die Glasur über den Gugelhopf und lässt sie runterlaufen. Der Gugelhopf muss nicht zwingend ganz mit Glasur eingestrichen werden.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen