Donnerstag, 11. September 2014

Zwetschgen Taschen




Vor einigen Tagen habe ich mich dabei erwischt, wie ich schon richtig in Herbststimmung war und mich insgeheim fragte, wann es wohl die ersten Maroni zu kaufen gibt. Dabei ist erst Mitte September, und es könnte noch einige warme und sonnige Tage geben bevor das Schmuddelwetter kommt. Die Betonung liegt allerdings auf "könnte", denn irgendwie traue ich dem Spätsommer noch nicht so recht - kein Wunder nach diesem Nicht-Sommer! Also habe ich für das heutige Backprojekt einen Kompromiss geschlossen. Die Zwetschgensaison endet genau dann, wenn die Maroni Saison eigentlich erst beginnt. Da es gefrorenes Maronipüree aber das ganze Jahr über zu kaufen gibt, habe ich daraus spätsommerliche - oder frühherbstliche? - Blätterteigtaschen gebacken. Entweder geniesst man die luftige Kleinigkeit direkt so aus der Hand, oder aber man serviert sie noch warm zu einer Kugel Eis und Schlagrahm/Schlagsahne. So sind diese Zwetschgen Taschen entweder ein einfacher süsser Snack oder ein verführerisches Dessert.



Zutaten für 6 Taschen
  • 1 rechteckig ausgewallter Blätterteig (ca. 25 x 42cm)
  • 5 Zwetschgen, entsteint
  • 3 EL Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 110g Marroni Püree, aufgetaut
  • 1 Ei, verquirlt



Zubereiten und Backen
  1. Zwetschgen in Stücke schneiden und zusammen mit der Hälfte des Zuckers, dem Zitronensaft und dem Marroni Püree in einem Messbecher pürieren.
  2. Blätterteig ausrollen, die restliche Hälfte des Zuckers auf den Teig streuen und mit dem Wallholz 2-3x über den Teig rollen. Blätterteig umdrehen und in sechs etwa gleichgrosse Quadrate schneiden.
  3. Das Zwetschgen-Marroni-Püree mit einem Löffel auf die Teigquadrate verteilen. Dann die Ränder mit wenig Ei bestreichen und die Quadrate zuklappen, Ränder gut andrücken.
  4. Zwetschgen Taschen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit verquirltem Ei bestreichen.
  5. Backen: ca. 12-14 Minuten bei 220°C, Ofenmitte, bis die Taschen goldbraun sind.
  6. Taschen herausnehmen und abkühlen lassen. Lauwarm oder ausgekühlt servieren.



Vorbereiten und so...
Die Zwetschgen Taschen können bereits einen halben Tag im Voraus zubereitet werden und müssen dann nur noch mit Ei bestrichen und gebacken werden. Für den Vorrat lassen sich die Taschen auch einfrieren. Dazu die Taschen nebeneinander auf ein Blech legen und einfrieren. Anschliessend können sie zusammen in einen Gefrierbeutel gegeben werden. Will man sie später backen gibt man sie direkt gefroren auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backt sie wie oben angegeben. Die Backdauer verlängert sich um etwa 5 Minuten. Selbstverständlich können anstelle 6 grösserer Taschen auch 12 kleine Täschchen gebacken werden. Wenn ihr die knusprigen Kissen dann zu Eis serviert, sieht das besonders hübsch aus. Und zugegeben: ich liebe heiss-kalte Desserts!





1 Kommentar:

  1. Ausprobiert und bin begeistert. Auch mein Mann der Zwetschgen nicht mag hat ganz schön zu gepackt:-)
    Liebe Grüße Jasmin

    AntwortenLöschen