Sonntag, 25. Mai 2014

Fanta Cake




Nomen est omen: in diesem Kuchen steckt Fanta-Limonade! Das Rezept tummelt sich in vielen Variationen in wohl sämtlichen Backforen und auf allen möglichen Backblogs. Ehrlich gesagt war ich ziemlich skeptisch als ich zum ersten Mal darauf gestossen bin, obwohl ganz viele vom Kuchen schwärmten. Ich notierte mir das Rezept, steckte es in meine Sammlung und vergass es irgendwann wieder. Als ich vor kurzem mit einer lieben Freundin unterwegs war und wir beide uns eine Fanta bestellten, kam mir das Rezept wieder in den Sinn. Natürlich braucht man nicht zwingend Fanta zu verwenden, es kann auch ein anderes vergleichbares Getränk sein, zur Not sogar ein leichter Orangensaft. Die Kohlensäure im Getränk macht den Kuchen aber besonders locker und es entsteht ein toller Orangen-Cake, der einfach immer passt. Probiert diesen Kuchen unbedingt aus, zum Beispiel als Alternative zum klassischen Zitronen-Cake. Denn der Fanta Cake ist gelingsicher, sehr schnell zubereitet und geht wunderschön auf - luftig lecker und ein Genuss zu Tee und Kaffee.



Zutaten für eine Kastenform von ca. 28-30cm Länge
  • 2 Eier
  • 125ml Öl (Tipps dazu unter Rund ums Backen)
  • 125ml Fanta (oder ein vergleichbares Getränk)
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Orange, Hälfte der abgeriebenen Schale
  • 1 Beutelchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250g Mehl
  • für die Glasur: 300g Puderzucker, 3-4 EL Flüssigkeit (Wasser, Fanta, Orangen-/Zitronensaft o.ä.)


Zubereiten und Backen
  1. Die Kastenform mit Butter ausstreichen und Mehl bestäuben, oder mit Backpapier belegen.
  2. Eier in einer Schüssel einige Minuten schaumig schlagen.
  3. Öl und Fanta dazugiessen und kurz weiterrühren.
  4. Zucker, Salz, Orangenschale und Vanillezucker mischen, dann zur Teigmasse geben und gut verrühren.
  5. Mehl und Backpulver mischen, ebenfalls dazugeben und zu einer glatten Teigmasse verrühren, dann in die vorbereitete Form füllen.
  6. Backen: 45-50 Minuten bei 180°C, untere Ofenhälfte. Stäbchenprobe!
  7. Kuchen herausnehmen und in der Form einige Minuten abkühlen lassen. Währenddessen die Glasur herstellen: Puderzucker mit soviel Flüssigkeit anrühren, bis eine streichbare aber nicht zu flüssige Glasur entsteht. Dann die Kastenform entfernen und den Kuchen auf ein Kuchengitter stellen. Den noch warmen Kuchen mit der Glasur bestreichen, anschliessend vollständig auskühlen lassen.


Aufbewahren und Tipps
Der Kuchen schmeckt frisch wunderbar luftig, er kann aber problemlos 1-2 Tage aufbewahrt werden. Schnittstelle mit Frischhaltefolie abdecken und Kuchen gut verschlossen kühl, evt. im Kühlschrank, aufbewahren. Der Cake kann entweder ganz oder stückweise eingefroren werden, allerdings ohne Puderzuckerglasur. Diese erst aufpinseln, wenn der Kuchen wieder aufgetaut ist, oder ersatzweise den Kuchen nur noch mit Puderzucker bestäuben. Von der Konsistenz her ist der Kuchen übrigens ein perfekter Kandidat für Cake Pops, und man kann ihn anstelle der Kastenform auch in einem Muffinsblech backen und Fanta Cupcakes daraus kreieren.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen