Montag, 24. März 2014

Bagels - "plain, sesame or whatever you like"




Heute ist mal wieder Zeit für ein Rezept aus Übersee. In Bagels habe ich mich schon beim ersten USA Urlaub verliebt, weil ich sehr gerne Brot habe und richtig gutes Brot in den Staaten rar ist, jedenfalls vielerorts. Bagels sind die Ausnahme und deshalb mein Favorit auf dem amerikanischen Frühstücksbuffet - nebst Waffeln, und Pancakes :) . Ich mag sie pur, aus dem Toaster, mit Butter und Marmelade oder als Sandwich mit Schinken und Salat. Mmmmh, und wenn ich erst an die frischen Vollkorn-Bagels damals in Moab/Utah denke... Unter uns gesagt, die Zubereitung ist zwar anders als wir uns das gewohnt sind, aber überhaupt nicht schwierig. Das habe ich jedenfalls mit dem Rezept von Cynthia Barcomi aus dem Backbuch erkannt. Eines allerdings müsst ihr wissen: selbstgebackene Bagels haben eine etwas stärkere Kruste, sind innen aber genau so luftig-elastisch und wunderbar wie Gekaufte. Ich denke, das ist genau dasselbe Phänomen wie beim selbstgemachten Butterzopf mit schön knackiger Hülle - der Fixfertige im Grossverteiler hat im Vergleich dazu nämlich auch eine viel dünnere Kruste. Ich bin hell begeistert und werde mir zukünftig mein kleines Stück Fernweh öfters zum Frühstück gönnen.


Zutaten für 7 Bagels
  • 25g Zucker
  • 250-260 ml Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe (21g)
  • 10g Salz
  • 500g Mehl
  • Ausserdem:
    - 1 EL Zucker für das Kochwasser
    - nach Wahl Sesam, Kürbiskerne, Mohn etc. zum Bestreuen


Zubereiten und Backen
  1. Zucker zum Wasser geben und Hefe dazukrümeln. Gut verrühren, bis sich die Hefe vollständig gelöst hat.
  2. Salz zum Mehl geben, Hefegemisch dazuleeren und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen und zugedeckt um das Doppelte aufgehen lassen (ca. 1 Stunde). Tipp: es ist völlig normal, dass der Bagelteig etwas feuchter ist als der uns bekanntere Hefeteig.
  3. Teig in 7 gleichgrosse Stücke teilen. Ich habe dafür die Teiglinge abgewogen, es gab exakt 110g pro Stück. Teiglinge ohne Zugabe von Mehl zu Kugeln formen. Mit einem sauberen Kochlöffelstiel ein Loch in die Mitte drücken, dann das Loch grösser dehnen: entweder den Teigring um den Kochlöffel schwingen oder mit den Händen sanft auseinanderziehen. Das Loch soll im Durchmesser etwa 4cm gross sein. Alle Bagels auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 20-30 Minuten gehen lassen.
  4. Wasser und 1 EL Zucker in einer grossen Pfanne zum Kochen bringen. Hitze zurückdrehen, damit das Wasser gerade noch köchelt. Mit einer Bratschaufel oder Schaumkelle so viele Bagels ins Wasser geben, damit sie sich nicht berühren. Nach einer Minute drehen, nach einer weiteren Minute vorsichtig herausheben und auf das mit Backpapier belegte Blech legen. Wer möchte, kann die Bagels jetzt mit Sesam, Mohn oder Ähnlichem bestreuen.
  5. Backen: ca. 20 Minuten bei 220°C, Ofenmitte. Tipp: wenn die Bagels leicht hohl klingen, wenn man auf den Boden klopft, sind sie fertig. Lauwarm geniessen, oder auskühlen lassen.


Tipps
Wer mag kann direkt die doppelte Ration Bagels backen und überschüssige Bagels problemlos einfrieren. Übrig gebliebene Bagels vom Vortag kann man waagerecht in der Mitte halbieren und knusprig toasten, was sowieso für viele die erste Wahl beim Genuss von Bagels ist :) .



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen