Montag, 16. Dezember 2013

Kardamom-Guetzli




Ich liebe Gewürze, und Kardamom ganz besonders (ausser in der Bolognese-Sauce, aber das ist eine andere Geschichte...). Schon lange bin ich auf der Suche nach einem schmackhaften Guetzlirezept, in dem dieses spezielle Aroma die Hauptrolle spielen darf. Bisher konnte mich aber noch nie ein Ergebnis überzeugen - bis heute! Auf Swissmilk bin ich über ein Rezept gestolpert, das definitiv auf meinem "wieder-backen-Stapel" landet. Es ist ein äusserst einfaches Guetzli, denn der Teig ist schnell gemacht, geschmeidig und super formbar. Und Kardamom passt sowieso hervorragend in die Weihnachts- und Winterzeit: er wirkt verdauungsfördernd nach üppigen Mahlzeiten, wärmt von innen und hellt die Stimmung auf.


Zutaten
  • 125g weiche Butter
  • 70g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 30g Quittengelee
  • 15 Kardamomkapseln
  • 200g Mehl
  • für die Glasur: 2 Beutel Hagebuttentee, 100g Puderzucker, Streusel nach Belieben 


Teig zubereiten, Guetzli formen und backen
  1. Butter, Zucker und Eigelb verrühren, bis die Masse heller ist. Quittengelee dazugeben und kurz weiterrühren.
  2. Die Kardamomkapseln mit einem Mörser (oder wahlweise einer Gabel) quetschen, die Samen herauslösen, Schalen entfernen und die Samen der Masse beifügen.
  3. Mehl ebenfalls dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig zusammenfügen. Anschliessend den Teig für mindestens 30 Minuten kühl stellen.
  4. Den Teig auf wenig Mehl 5mm dick auswallen. Beliebige Formen ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Nochmals etwa 10-15 Minuten kühl stellen.
  5. Backen: 9-10 Minuten bei 190°, Ofenmitte. Vollständig auskühlen lassen.

Dekoration
Für die Glasur zwei Beutel Hagebuttentee mit etwa 1dl kochend-heissem Wasser übergiessen und 5-10 Minuten ziehen lassen. Von diesem starken Tee kaffeelöffelweise soviel dem Puderzucker beigeben bis eine dickflüssige aber streichbare Glasur entsteht. Die ausgekühlten Guetzli damit bestreichen und nach Belieben mit Streuseln dekorieren. Wichtig: gut trocknen lassen, bis die Glasur fest wird. Dann können sie in eine Dose geschichtet und und problemlos zwei Wochen aufbewahrt werden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen