Freitag, 20. April 2018

Orangen Haselnuss Muffins




Meine lieben Backstuben Freundinnen und Freunde,

Heute melde ich mich endlich mit einem eigenen neuen Backrezept aus der Babypause zurück. Ich hoffe die vielen gluschtigen Rezepte von den Gastbloggern haben euch gefallen und feine neue Ideen gebracht. Unserem kleinsten Familienmitglied geht es wunderbar, er gedeiht prächtig und bereitet uns so viel Freude, dass ich unseren Stolz und unsere Dankbarkeit kaum in Worte fassen kann. Nun gilt es so langsam einen Alltagsrhythmus zu gestalten, der für alle passt und allen gerecht wird. Das klappt an einigen Tagen besser, an einigen weniger, und das ist auch genau so wie es sein soll. Ich freue mich aber, dass ich zwischendurch wieder zum Backen komme und dir daher heute etwas Neues vorstellen kann.

Manchmal darf es ganz "unaufgeregt" sein. Anstelle von spektakulär und aufwändig überzeugt dieses Rezept mit einer besonders schnellen und einfachen Zubereitung, glänzt durch ein herrlich kuchenzartes Inneres und verwöhnt mit fruchtig-nussigem Aroma. Ganz genau das, was man braucht, wenn sich kurzfristig Besuch ankündigt, oder man den Nach-dem-Stillen-Schlaf des Bébés nutzen möchte. Dann lohnt es sich vielleicht sogar eine grössere Menge Orangen Haselnuss Muffins zu backen, denn ohne Glasur - die wird erst nach dem Auftauen aufgetragen - lassen sich die Mini-Küchlein perfekt einfrieren. Sobald sie vollständig ausgekühlt sind gibt man sie in Gefrierbeutel und legt sie in den Tiefkühler. Wenn dann der süsse Hunger (oder der spontane Besuch) kommt nimmt man einfach so viel wie nötig raus und lässt sie ca. 30-45 Minuten auf einem Kuchengitter auftauen.

Normalerweise verpasse ich Muffins keine Glasur, aber bei diesen fand ich es angebracht, damit in der Glasur nochmals das Fruchtige aufgenommen wird. Mhm, und so fein sind sie geworden! Daher empfehle ich dir diese Muffins von ganzem Herzen, und es gibt wirklich kaum eine Ausrede, die ich für ein Nicht-Nachbacken gelten lassen würde. Vielleicht wenn der Ofen ausgefallen ist. Oder wenn dir der Zucker ausgegangen ist. Aber sonst - worauf wartest du noch 😍 ?


Zutaten für 8 Muffins
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Orange, abgeriebene Schale und Saft (2 EL Saft für die Glasur zur Seite stellen)
  • 80g flüssige Butter (geschmolzen, max. handwarm)
  • 150g Mehl
  • 150g Zucker
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 1 leicht gehäufter TL Backpulver
  • für die Glasur (je nach persönlichem Wunsch mehr oder weniger zubereiten):
    - 100g Puderzucker
    - 2 EL zur Seite gestellten Orangensaft (s. oben)
    - wenig gemahlene Haselnüsse (wenn gewünscht auch Zuckerstreusel o. ä.)


Zubereiten und Backen
  1. Acht Vertiefungen der Muffinsform mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben oder mit Papierbackförmchen auslegen.
  2. Eier und Salz in einer Schüssel ca. 1 Minute leicht schaumig schlagen.
  3. Orangenschale und -saft sowie flüssige Butter dazugeben und unterrühren.
  4. Mehl, Zucker, gemahlene Haselnüsse und Backpulver in einer separaten Schüssel mischen, dann ebenfalls dazugeben und zügig zu einem Teig verrühren. Tipp: der Teig wird etwas fester, das ist absolut ok.
  5. Teig gleichmässig in die acht Vertiefungen des Muffinsform füllen, ca. 3/4 voll.
  6. Backen: ca. 20-25 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte. Stäbchenprobe!
  7. Muffins herausnehmen, fünf Minuten in der Form abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  8. Für die Glasur den Puderzucker mit soviel Orangensaft verrühren, bis eine sehr zähflüssige Glasur entsteht. Tipp: wenn der zur Seite gestellte Orangensaft nicht reicht, kannst du die Glasur mit etwas Wasser, oder wenn nur Erwachsene mitessen mit etwas Grand Marnier, strecken. Etwas Glasur mit einem Löffel über jeden Muffin giessen und mit wenig gemahlenen Haselnüssen bestreuen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen