Donnerstag, 15. März 2018

Zeppole di San Giuseppe von "delizie d'Amelia"




Heute heisse ich Amelia vom Blog "delizie d'Amelia" ganz herzlich willkommen in meiner Backstube. Sie ist zweisprachig aufgewachsen und lebt das auch aktiv auf ihrem Blog. Ihre vielen feinen Koch- und Backrezepte sind mal typisch Schweizerisch, mal echt Italienisch, und mal eine gelungene Mischung von allem, das schmeckt. Deshalb macht es besonders grossen Spass durch ihr Ricettario zu schnuppern. Heute stellt sie uns eine italienische Spezialität zum bevorstehenden Vatertag vor und fügt damit das allererste Brühteig-Rezept meinem Rezepte A-Z hinzu. Darüber freue ich mich ganz besonders und danke dir, liebe Amelia, dass du heute bei mir zu Gast bist.

"Wie du inzwischen erfahren hast, sind Barbara und Christian frischgebackene Eltern geworden. Herzlichen Glückwunsch auf diesem Weg. Die Geburt eines Kindes ist etwas Wunderschönes. Am Anfang stellt es zwar den ganzen Tagesablauf auf den Kopf. Doch Mami, Papi und Kind lernen sich von Tag zu Tag besser kennen und so findet man plötzlich wieder einen Rhythmus. Glaubt mir, es wird so sein. Inzwischen habe ich schon etwas grössere Mädels und da kommen plötzlich andere Rhythmen hinzu… hahaha.

Damit Barbara in dieser Kennenlern-Phase ihren Blog nicht auf Sendepause stellen muss, unterstützen Gastblogger sie mit leckeren Rezepten. Und es freut mich sehr, dass ich heute eine dieser Gastbloggerinnen sein darf. Ich habe mir lange überlegt, welches Rezept ich backen könnte. Da ist mir plötzlich diese wunderbare Idee und dieses absolut leckere Rezept in den Sinn gekommen. Die Zeppole di San Giuseppe könnten zu meinem heutigen Gastbeitrag nicht besser passen. Am 19. März feiern wir in Italien Vatertag. Leider kennt man das in der Schweiz nicht so - eigentlich sehr schade. So widme ich diese Zeppole der jungen Familie und speziellen dem frischgebackenen Papi Christian.

Wer das Gebäck Zeppole di San Giuseppe nicht kennt, hat bestimmt schon das Wort Eclairs oder Brühteig gehört. Drei Wörter = ein Gebäck. Ja, die Italiener lassen praktisch keinen Heiligen und kein Fest aus ohne ein spezifisches Gebäck oder Gericht dafür zu haben. Meine Familie und ganz viele andere aus unserem Bekanntenkreis opfern sich sehr gerne um die feinen Zeppole zu essen. Vielleicht möchtest du deinem Papa auch zum Vatertag gratulieren und ihm dieses Dessert offerieren. Der wird bestimmt ganz grosse Augen machen. Das feine Gebäck besteht aus einem Brühteig welcher mit einer Diplomatcreme gefüllt wird. Lasst es euch schmecken."


Zutaten für 5 – 6 Zeppole
  • Zutaten für die Creme
    - 250 ml Milch

    - 3 Eigelbe
    - 1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark, oder 1 TL Vanillepaste

    - 125 Gramm Puderzucker
    - 25 g Speisestärke oder Mehl
    - 200ml Vollrahm / Sahne vollfett
  • Zutaten für den Brühteig
    - 200 ml Wasser
    - 50 g Butter in Stücken
    - 0.5 TL Salz
    - 1 EL Zucker
    - 100 g Mehl
    - 2 - 3 Eier, einzeln verklopft
  • für die Dekoration
    - 5-6 eingelegte Kirschen
    - wenig Puderzucker


Zubereiten, Backen und Fertigstellen
  1. Erst die Creme zubereiten. Dafür die Milch in einer Pfanne aufkochen lassen. In einer Schüssel Eigelbe, Vanillemark und Puderzucker schaumig aufschlagen. Speisestärke beifügen und langsam die aufgekochte Milch dazugiessen. Dann das Ganze wieder zurück in die Pfanne geben und langsam zum Kochen bringen, dabei ständig rühren, damit die Eier nicht stocken. Sobald die Creme die gewünschte Konsistenz hat, die Pfanne von der Platte nehmen und in eine Schüssel giessen. Die Oberfläche der Creme direkt mit einer Klarsichtfolie zudecken, das verhindert die Hautbildung. Tipp: es empfiehlt sich, die Creme am Abend vorher zuzubereiten, damit sie zur Weiterverarbeitung kalt und fest ist (oder zumindest mehrere Stunden vor dem Füllen).
  2. Brühstücke zubereiten und backen: Wasser, Butter, Salz und Zucker in eine Pfanne geben und aufkochen. Mehl im Sturz dazugeben und kräftig rühren; das nennt sich Abbrühen. Der Teig soll sich dabei vom Pfannenboden lösen, und auf dem Pfannenboden bildet sich ein Bodensatz (siehe Foto oben rechts). Die Masse etwas auskühlen lassen. Dann jedes Ei einzeln gut in die Masse einarbeiten - gut möglich, dass man vom dritten Ei nur die Hälfte benötigt. Der Teig sollte auf keinen Fall zu flüssig werden, denn sonst bekommt man flache Brühteigküchlein. Die Masse sollte in Fetzen von der Kelle fallen, wie du das vielleicht von einem Gugelhopfteig kennst. Dann den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und runde Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech aufspritzen. Anhaltspunkt: meine Zeppole haben einen Durchmesser von
    ca. 8 cm. Fertige Zeppole in den Ofen schieben, unterste Schiene,
    und ca. 30 - 40 Minuten bei 180°C Umluft backen. Tipp: wenn du bei deinem Ofen die Möglichkeit hast, schalte zusätzlich auch Unterhitze ein. Wichtig: während des Backens nie die Ofentür öffnen, denn die Küchlein könnten sonst zusammenfallen. Zum Schluss den Ofen ausschalten und bei geöffneter Tür das Gebäck noch etwas trocknen lassen.
  3. Dann die Zeppole fertigstellen: die erkaltete Vanillecreme durch ein Sieb streichen, das verhindert Klümpchen. Denn Vollrahm / die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Creme heben. Einen Spritzbeutel vorbereiten und mit
    der Creme füllen: es braucht eine Lochtülle mit Ø 10 mm und eine Sterntülle.
    Entweder verwendest du zwei separate Spritzbeutel mit verschiedenen Tüllen oder einen Spritzbeutel mit abnehmbarer Tülle, damit du während dem Verarbeiten wechseln kannst. Dann erst mit der Lochtülle etwas Creme in die hohlen Küchlein spritzen, anschliessend mit der Sterntülle die Mitte des Küchleins mit Creme befüllen.
  4. Zum Schluss eine Kirsche auf die Creme legen und die Zeppole mit Puderzucker bestreuen.

Alle Fotos © www.deliziedamelia.ch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen