Dienstag, 13. Dezember 2016

Randen Brötchen mit Baumnüssen




Der Duft von frischgebackenen Brötchen ist doch kaum zu überbieten, nicht wahr? Auch mein Mann hat gleich gestrahlt als er nach der Arbeit zur Tür hineinkam und ihm ein verheissungsvoller Duft in die Nase stieg. Als er dann diese rosa Brötchen entdeckte war er erst skeptisch, dann neugierig: was zum Geier sind das für Brötchen?!? Nichts Künstliches färbt die kleinen Runden so intensiv, sondern eine ganz und gar gesunde Zutat, nämlich Rande, bzw. rote Bete. Stell' dir mal die "Oh's" und "Ah's" deiner Gäste vor, wenn du diese leckeren Brötchen zum Salat deines Weihnachtsmenüs reichst, oder ins Brotkörbchen zum Weihnachtsbrunch legst! Auch das besonders wählerische Töchterchen wirst du mit einem "Prinzessinnen-Brötchen" zum Frühstück überzeugen können 😊.

Kompliziert ist der Teig überhaupt nicht, aber er braucht etwas Zeit - wie immer wenn man mit Hefeteig hantiert. Das Ergebnis lohnt allemal den Aufwand, denn die Randenbrötchen schmecken einfach herrlich und die Rande ist sehr zurückhaltend, spendet aber die tolle Farbe und genau die richtige Feuchtigkeit für ein perfektes Brötchen. Wenn du keine Baumnüsse magst, kannst du natürlich auch Pekan- oder Haselnüsse grob hacken und einarbeiten. Und wenn du nicht schon morgens um 4.00 Uhr aufstehen magst für ofenfrische Brötchen, oder alles stressfrei am Vortag vorbereiten möchtest, solltest du dir den Tipp am Ende dieses Posts anschauen. Damit zauberst du die Brötchen nämlich auch an Tag 2 wieder backfrisch auf den Tisch - wenn denn noch nicht alle wegschnabuliert sind!

In diesem Sinne: think pink - und guten Appetit 💗 .


Zutaten für 8 Brötchen
Ein Hefeteig wird aufgezogen
Quelle: www.schweizerfamilie.ch,
Foto von Andreas Thumm
  • 150g Vollkornmehl
  • 150g Weissmehl + etwas mehr zum Bestäuben
  • 1 TL Salz
  • 1/4 Würfel frische Hefe (ca. 10g)
  • 1.5dl handwarmes Wasser
  • 90g gekochte und geschälte Randen (= rote Bete), an der Bircherraffel gerieben
  • 50g Baumnüsse
  • 1 EL Joghurt Nature
  • 1 TL flüssiger Honig


Zubereiten und Backen
  1. Mehle und Salz in einer Schüssel mischen und eine Mulde eindrücken.
  2. Hefe in das handwarme (nicht wärmer, weil sonst die Hefe zerstört wird!) Wasser bröckeln und auflösen, dann mit allen restlichen Zutaten in die Mehlmulde geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Tipp: dieser Teig bleibt etwas klebrig. Wenn du aber das Gefühl hast, dass der Teig deutlich zu feucht ist (z. B. Teig läuft stark auseinander und lässt sich kaum formen), kannst du noch weitere 25-50g Mehl Löffel für Löffel dazugeben.
  3. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 1 - 1.5 Stunden gehen lassen. Dann den Teig aufziehen: am einen Rand packen, in die Luft ziehen bis ein langer Teigstrang entsteht, dann wieder zusammenlegen. Ein Beispielfoto, wie das aussehen soll, habe ich dir oben rechts eingefügt. Dann den Teig weitere 30 Minuten gehen lassen.
  4. Ofen auf 220°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein backofenfestes Töpfchen mit Wasser reinstellen. Tipp: wenn dein Ofen eine "Feuchtigkeit im Ofen halten"-Funktion hat, ist jetzt die Gelegenheit, diese zu aktivieren.
  5. Tischoberfläche mit wenige Mehl bestäuben, Teig darauf legen und in 8 gleichgrosse Portionen teilen. Diese zu Brötchen formen, mit wenig Mehl bestäuben und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, Oberfläche mit einem guten Messer ca. 1cm tief einschneiden.
  6. Jetzt die Brötchen ohne weiteres Gehenlassen in den Ofen schieben und den Ofen auf 200°C zurückstellen.
  7. Backen: 18-20 Minuten, Ofenmitte. Die Brötchen sind fertig gebacken, wenn es leicht hohl klingt wenn du auf den Brötchenboden klopfst.
  8. Brötchen rausnehmen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Der Aufback-Tipp für alle Nicht-Frühaufsteher
Frisch gebacken schmecken Brot und Brötchen einfach am besten. Egal wie perfekt das Rezept auch sein mag; am nächsten Tag ist die Kruste nicht mehr gleich knusprig. Mit folgendem Tipp verleihst du deinen am Vortag gebackenen Brötchen einen Frischekick: besprühe sie leicht mit Wasser (wenn du keine Sprühflasche hast betupfst du sie leicht mit einem nassen Pinsel) und backe sie für 4-5 Minuten im 200°C warmen Ofen auf. Ganz ohne Aufwand geht der folgende Knusper-Trick: Brötchen halbieren und in den Toaster stecken 😀 .






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen