Samstag, 26. März 2016

Grosi Anna's Rüeblitorte




Vor einiger Zeit habe ich ein sehr nettes Feedback von der Leserin Yvonne Ernst zu einem meiner Rezepte erhalten. Solche Zuschriften freuen mich immer riesig, denn was ist ein Rezepteblog, wenn niemand nachbäckt was da so veröffentlicht wird?! Jedenfalls hat sie mir im Gegenzug eines ihrer Rezepte weitergeben und mir erlaubt, es auch auf meinem Blog zu veröffentlichen. Sie schrieb mir unter anderem folgendes:
Ich möchte dir gerne das Rüeblichueche Rezept von meinem Grosi weitergeben. Ich weiss, es ist "nur" ein Rüeblichueche, aber ich finde es das beste Rezept überhaupt für einen Solchen. (...) Es würde mich wahnsinnig freuen, wenn das Rezept von meinem Grosi nicht verloren ginge. (...) Bei mir ist das Nachbacken immer mit so vielen Erinnerungen an mein Grosi gespickt; das macht den Rüeblichueche noch mehr zu etwas ganz Besonderem.
Ihre Zeilen haben mich sehr berührt, und deshalb möchte ich diesem grossartigen Rezept unbedingt einen Platz geben. Denn der Kuchen ist wirklich wunderbar! Yvonne's Grosi Anna Hug besass früher noch keine Waage, deshalb mass sie die Zutaten mit Tassen ab. Der Einfachheit halber habe ich für euch die Zutaten gewogen, am Rezept habe ich aber überhaupt nichts geändert - es ist genau so, wie es Yvonne's Grosi früher gebacken hat. Ich empfehle euch unbedingt dieses Rezept auszuprobieren. Die Kokosnuss - auf den ersten Blick ins Rezept recht ungewöhnlich für eine Schweizer Rüeblitorte - schmeckt ganz zart durch ohne aufdringlich zu sein, und der Kuchen ist wunderbar saftig und gleichmässig in der Konsistenz. Passend zu Ostern gab es bei uns ein paar Zuckereili dazu, zu einem anderen Anlass passen aber auch die obligaten Marzipanrüebli oder sonstige Zuckerdekorationen. Und zu guter Letzt möchte ich dir, liebe Yvonne, nochmals herzlich für deine Nachricht und dieses wunderbare Familienrezept danken!



Zutaten für eine Springform von 24-26cm Durchmesser
(für eine kleine Springform von 18-20cm Durchmesser Zutaten auf 3 Eier herunterrechnen)
  • 5 Eigelb
  • 50g weiche Butter
  • 1 Zitrone, ganzer Saft und abgeriebene Schale
  • 2 EL Kirsch
  • 260g Puderzucker
  • 180g Mehl
  • 1/2 Beutel Backpulver
  • 100g gemahlene (nach Wunsch geschälte) Mandeln
  • 70g Kokosraspel
  • 260g geschälte Karotten, an der Bircherraffel gerieben
  • 5 Eiweiss
  • 1 Prise Salz
  • Für die Glasur:
    - 150g Puderzucker
    - 1 EL Zitronensaft
    - 1 EL Kirsch
    - 1 EL Wasser
  • Für die Dekoration:
    Nach Wunsch gemahlene Mandeln / Kokosraspel für die Dekoration der Kuchenseite, Zuckereili / Marzipan-karotten oder andere Dekoelemente für die Kuchenoberfläche.


Zubereiten und Backen
  1. Springform mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben oder mit Backpapier auslegen.
  2. Eigelb und weiche Butter in einer Schüssel einige Minuten cremig schlagen, dann Zitronensaft und -schale und Kirsch dazugeben.
  3. In einer separaten Schüssel Puderzucker, Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln und Kokosraspel mischen und zusammen mit den geriebenen Karotten zur Eigelb-Butter-Masse geben, gründlich unterrühren.
  4. Eiweiss mit der Prise Salz steif schlagen, zur Teigmasse geben und behutsam von Hand mit einem Gummischaber unterheben bis alles gerade so vermischt ist, dann den Teig in die Springform füllen.
  5. Backen: 55-60 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze), untere Ofenhälfte. Stäbchenprobe!
  6. Kuchen herausnehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen. Dann die Springform vorsichtig lösen und den Kuchen auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.
  7. Für die Glasur alle Zutaten zu einem geschmeidigen Guss verrühren und anschliessend die Torte damit überziehen. Nach Wunsch gemahlene Mandeln / Kokosraspel sowie Zuckereili, Marzipankarotten oder anderes anbringen solange die Glasur noch feucht ist.


Perfekt zum Vorbereiten
Diese Rüeblitorte ist so wunderbar saftig, dass sie auch am zweiten Tag wie frisch aus dem Ofen schmeckt :) . Perfekt wenn du Gäste erwartest und schon am Vorabend alles vorbereiten möchtest.



Kommentare:

  1. Danke für das tolle Rezept, muss ich unbedingt mal ausprobieren :-) Habe Rueblikuchen bisher noch nicht selbst gemacht, aber es wird definitiv Zeit! Und super, dass man ihn gut vorbereiten kann, dann kann der nächste Kaffeeklatsch ja nicht mehr lange auf sich warten :-) Liebe Grüße aus dem Passeiertal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hannah,
      herzlichen Dank für deinen netten Kommentar. Oh, dann wird's ja wirklich Zeit für einen Rüeblikuchen :) . Dieses Rezept kann ich dir sehr ans Herz legen, es ist gelingsicher und superlecker. Ganz viel Spass und Genuss beim Ausprobieren!
      Süsse Grüsse,
      Barbara

      Löschen
  2. Ich habe die Rüeblitorte gebacken (allerdings die Zutatenmenge halbiert und eine 16cm Springform verwendet) und bin begeistert! Und es stimmt, von den Kokosraspeln merkt man nur einen Hauch.
    Yvonne's Grosi Anna wird durch dieses feine Rezept in Erinnerung bleiben...
    Vielen Dank Barbara, dass du das Rezept in deine Backstube reingestellt hast :-)

    AntwortenLöschen