Sonntag, 20. März 2016

Chia Banana Muffins




Wer regelmässig Foodblogs verfolgt kann unschwer gewisse Trends feststellen - auch was das Backen anbelangt. So gibt es beispielsweise von der Art des Gebäcks her Modeerscheinungen: Muffins waren mal der letzte Schrei, bevor sie von Cupcakes, Cake-Pops und schliesslich von Mini-Gugeln abgelöst wurden. Aber alles alte Zöpfe: im Moment sind es vor allem Kreuzungen von Gebäcken, die im Trend liegen, wie z. B. Cronuts (Verbindung von Croissants und Doughnut/ Donuts) oder Duffins (Verbindung von Doughnut/Donuts und Muffins).

Doch auch Lebensmittel selber können einen Hype auslösen, und Chia-Samen gehören hier auf jeden Fall dazu. Hast du dir diese Wundersamen schon mal genauer angeschaut? Ich habe sie lange ignoriert - nach Goji-Beeren und Kokoszucker nur ein weiterer Food-Trend, der so schnell verschwindet wie er gekommen ist, dachte ich. Aber irgendwie hält sich dieser Hype schon ziemlich lange, und deshalb habe ich, neugierig geworden, mal nachgeforscht, was denn alles drin steckt in diesem Chia-Samen. Und tatsächlich ist das eine ganze Menge: hochwertiges Eiweiss und überdurchschnittlich grosse Mengen an Magnesium,  Kalzium, Vitamin E, Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen. Und deshalb sind die kleinen dunklen Samen nun auch in meinen Vorratsschrank eingezogen, und heute kamen sie erstmals in einem Backrezept zum Einsatz. Ein wirklicher Chia-Geschmack (wenn es denn einen gibt!?) kommt nicht durch, die Muffins sind einfach zu herrlich bananig. Aber da die Samen aufquellen, wird der Muffin schön geschmeidig und saftig. Und mit dem Wissen, dass hier richtiger Powerfood drin steckt, nascht es sich mit allerbestem Gewissen. Win-Win würde ich sagen, oder :) ?

Also: du suchst ein schnelles und gesundes Backrezept, mit dem sich zudem noch ein paar sehr reife Bananen verwerten lassen? Dann bist du gerade fündig geworden - guten Appetit!



Zutaten für 12 Muffins
  • 125ml Pflanzenöl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt (oder ausgekratztes Mark von 1 Vanilleschote)
  • 150g Mehl
  • 1 EL Chia-Samen
  • 100g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 3 kleinere oder 2 grössere reife Bananen, mit der Gabel zerdrückt


Zubereiten und Backen
  1. Das Muffinsblech mit Butter ausreiben und Mehl bestäuben, oder mit Papierbackförmchen auslegen.
  2. Pflanzenöl, Eier und Vanilleextrakt / Vanillemark in einer Schüssel 5 Minuten cremig schlagen.
  3. In einer separaten Schüssel Mehl, Chia-Samen, Zucker, Backpulver und Natron mischen und dann zusammen mit den zerdrückten Bananen zur Ei-Öl-Mischung geben, alles gut vermischen.
  4. Teig in die Vertiefungen des Muffinsblech verteilen, etwa 3/4 voll.
  5. Backen: ca. 20 Minuten bei 180°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte. Stäbchentest!
  6. Muffins herausnehmen und ein paar Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.


Tipps und make-it-your-own-way :)
Ein ganzes Muffinsblech ist für unseren 2-Personen-Haushalt oft zuviel. Von dieser Ladung habe ich zwar noch meinen Eltern mitgebracht (dieses Mal haben das Rezept also 4 Personen testgegessen und für gut befunden :) ), trotzdem habe ich ein paar der kleinen Glücklichmacher eingefroren. Denn wenn der kleine Süsshunger kommt, kann man einzelne Muffins herausnehmen, 20-30 Minuten bei Zimmertemperatur auftauen lassen und die Lust darf genüsslich gestillt werden. Du hast noch Sultaninen, Rosinen oder getrocknete Cranberrys zu verwerten? Die lassen sich toll mit diesem Rezept kombinieren, 80g-100g können der Teigmasse wunderbar mit den zerdrückten Bananen untergejubelt werden. Und wer es schokoladig mag, darf auch gehackte Zartbitterschokolade dazugeben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen