Donnerstag, 12. Februar 2015

Karotten Schinken Wähe




Als ich zum letzten Mal durch mein Rezepte A-Z gestöbert bin ist mir aufgefallen, dass ich noch keine einzige Gemüsewähe gepostet habe. Allerlei Fruchtiges wie Brombeere, Pflaumen oder Heidelbeeren sind in meiner Sammlung zu finden, aber nichts Herzhaftes. Dabei ist eine warme Gemüsewähe direkt aus dem Ofen total lecker, ein super Abendessen und gesund noch dazu. Jedenfalls das meiste davon :) . Lecker macht sich übrigens auch ein feiner Salat zu dieser Wähe. Aufgrund der aktuellen Auswahl in unserem Kühlschrank habe ich mich spontan für eine Karottenwähe entschieden und gleich noch einen halbe Packung Schinken mitverarbeitet. Perfekte Resteverwertung könnte man dazu sagen. Wie du das Rezept ganz einfach variieren kannst und im Nu eine Speck Gemüse Wähe zubereiten kannst, liest du ganz am Schluss. Ich wünsche guten Appetit!


Zutaten für ein Kuchenblech von ca. 24cm Durchmesser
(für eine Wähe von ca. 30cm Durchmesser Zutaten verdoppeln)
  • für den Teig
    - 130g Mehl (ich habe halb Vollkorn-, halb Weissmehl verwendet)
    - 0.5 TL Salz
    - 50g kalte Butter
    - 3-4 EL kaltes Wasser
  • für den Belag
    - ca. 60g Schinken, geschnitten
    - ca. 250g Karotten (z. B. normale und Pfälzer Karotten), in dünne Scheiben
       gehobelt
    - 1 Ei
    - 100g Crème Fraîche
    - Salz
    - Pfeffer
    - wenig Ingwerpulver, gemahlen (kann auch weggelassen werden)
    - 50g Mozzarella Perlen oder Würfel


Zubereiten und Backen
  1. Teig zubereiten: Mehl und Salz in einer Schüssel vermischen. Die Butter in Stücken dazugeben und alles mit den Händen rasch zu einer gleichmässig krümeligen Masse verreiben. Dann das Wasser hinzugeben und mit einer Gabel verrühren, bis sich die Masse zu einem Teig zusammenfügen lässt. Tipp: nicht kneten, so wird der Boden schön knusprig. Teig in Frischhaltefolie verpacken und mindestens 30 Minuten kühl stellen. Tipp: selbstverständlich kannst du auch einen Fertig-Kuchenteig aus dem Kühlregal verwenden.
  2. Das Kuchenblech mit Butter ausreiben oder mit Backpapier belegen.
  3. Den kühl gestellten Teig auf wenig Mehl in der Grösse des Kuchenblechs ausrollen, das Blech damit belegen und dann den Teig mit einer Gabel dicht einstechen.
  4. Erst den geschnittenen Schinken, dann die gehobelten Karotten auf dem Teig verteilen.
  5. Für den Guss das Ei und die Crème Fraîche gut miteinander verrühren und dann mit Salz, Pfeffer und Ingwerpulver gut bis kräftig würzen. Abschmecken nicht vergessen! Anschliessend den Guss gleichmässig über die Karotten- und Schinkenstücke giessen.
  6. Zum Schluss die Mozzarella Perlen oder Würfel auf der Wähe verteilen.
  7. Backen: ca. 30 Minuten bei 200°C, untere Ofenhälfte.
  8. Wähe herausnehmen und noch warm/heiss geniessen.


Variationen
Diese Wähe lässt sich sehr vielseitig verändern. So kann zum Beispiel ein Teil der Karotten auch durch Kohlrabi, Lauch oder anderes Gemüse ersetzt werden. Nach dem obenstehenden Rezept bleiben die Karotten noch ewas bissfest. Wenn du sie lieber weich magst, kannst du die Karotten vor dem Belegen in einer Pfanne mit wenig Öl bei mittlerer Hitze 5-10 Minuten rührbraten. Etwas rezenter wird die Wähe, wenn du beim Rührbraten fein gehackte Zwiebel und/oder wenig Knoblauch hinzugibst. Für eine vegetarische Variante kannst du den Schinken ganz weglassen, und wenn du mehr auf Speck stehst, kannst du auch Speck verwenden. Schneide ihn klein und brate ihn ohne Öl noch vor den Karotten leicht an, dann die Hitze reduzieren und die Karotten einige Minuten mitdämpfen. Wichtig bei allen Rührbraten-Varianten: Mischung vor dem Belegen der Wähe immer auskühlen lassen. Und zu guter Letzt: auch den Mozzarella kannst du natürlich durch einen Käse deiner Wahl ersetzen. Gut ist, was schmeckt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen