Freitag, 23. Dezember 2016

süss gefüllte Stern-Pastetli




Nur noch einmal schlafen und dann ist heilig Abend. Hui, die Adventszeit 2016 ist so richtig an mir vorbeigerauscht. Dennoch habe ich sie in vollen Zügen genossen; mit viel Kerzenlicht, Weihnachtsmärkten, einer grossen Truhe voller Guetzli und - last but not least - mit vielen lieben Menschen aus der Familie und dem Freundeskreis. Deshalb mag ich die Weihnachtszeit so gerne; auch wenn wir es das ganze Jahr tun könnten, geniessen wir in diesen Tagen und Wochen alles ganz bewusst und sind dankbar für alles Schöne in unserem Leben. Und als Festtagsmenü darf man darum auch etwas besonders stimmungsvolles kredenzen. Als letzte Idee vor Weihnachten, oder für deine Silvesterparty, stelle ich dir heute meine neuste Dessert-Kreation vor: süss gefüllte Stern-Pastetli.

Zugegeben, die Anleitung sieht nach viel Aufwand aus. ABER: du kannst jedes einzelne Element, die alle so aufwändig gar nicht sind, bis zu einem Tag im Voraus zubereiten und kurz vor dem Servieren nur noch zusammensetzen. So hast du mehr Zeit für deine Gäste und steckst nicht in der Küche fest. Als Planungshilfe schreibe ich dir bei jedem Einzelschritt einen Tipp zur Vorbereitung dazu. Ausserdem entscheidest du, ob alle Komponenten kalt serviert werden, oder ob du z. B. das Kompott warm in die Pastetli füllst. Du willst deine eigene Kreation daraus zaubern oder brauchst einen Tipp, wie es noch einfacher geht? Ganz am Ende der Rezepte findest du eine zusätzliche Ideensammlung.

So. Und jetzt? Jetzt wünsche ich dir von Herzen wundervolle, zauberhafte und harmonische Weihnachtsfeiertage, viel Zeit mit deinen allerliebsten Menschen bei stimmungsvollem Kerzenschein und ganz viel Genuss und herrliche Leckereien.

Alles Liebe, deine Barbara


Zutaten für 6 komplette Dessert-Teller
  • für die sechs Stern-Pastetli
    - 2 rechteckig ausgewallte Blätterteige (ca. 25 x 42cm)
    - 1 Eigelb, leicht verquirlt
  • für die Gewürz-Vanillesauce
    - 1.5dl Rahm / Sahne
    - 1.5dl Milch
    - 2 Vanilleschoten, nur ausgekratztes Mark (oder 1 TL Vanillepulver)
    - 0.5 TL Zimtpulver
    - 2 Messerspitzen gemahlener Kardamom (kann auch weggelassen werden)
    - 2-3EL Zucker
    - 1 Prise Salz
    - 2 TL Maisstärke (z. B. Maizena)
  • für das Mango-Kompott
    - 2 reife Mangos, geschält und in kleine Würfeli geschnitten
    - 1.5 Bio-Orange, nur Saft
    - 1-2 EL Zucker, nach Belieben
  • für die Deko
    - 1dl Rahm, steif geschlagen (oder mehr nach Belieben)
    - etwas Puderzucker


Stern-Pastetli zubereiten
  1. Blätterteig auslegen, evt. auf 2mm Dicke weiter auswallen, 6 grosse Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  2. Aus dem restlichen Teig (evt. neu ausgerollt) 12 grosse Sterne ausstechen und aus jedem grossen einen kleineren Stern ausstechen. Sechs von den 12 kleinen Sternen ebenfalls auf das Backblech legen (Dekoration), die restlichen immer wieder zum Teig kneten.
  3. Jeweils 2 der entstandenen Stern-Pastetli-Ränder mit wenig Wasser auf die grossen ganzen Sterne kleben; jedes Pastetli besteht also aus 1 ganzem Sternboden und 2 ausgestanzten Sternrändern. Stern-Pastetli etwa 20-30 Minuten kühl stellen.
  4. Die Ränder der Pastetli und die kleinen Deko-Sterne mit Eigelb bestreichen.
  5. Backen: 20 Minuten bei 200°C (Ober- und Unterhitze), Ofenmitte, bis die Pastetli goldbraun sind. Tipp: die kleinen Deko-Sterne musst du vielleicht schon nach 15 Minuten aus dem Ofen fischen da sie schneller bräunen.
  6. Stern-Pastetli herausnehmen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Tipp: auch die Mitte der Sterne geht beim Backen etwas auf. Damit du genügend Platz für die Füllung bekommst, kannst du mit einer Gabel vorsichtig einstechen und den aufgegangenen Teig etwas runterdrücken. 
Tipp zum Vorbereiten: Blätterteig schmeckt frisch gebacken am besten. Du kannst die Pastetli aber am Vortag bis und mit Schritt 3 vorbereiten und mit Frischhaltefolie bedeckt in den Kühlschrank stellen. 2-3 Stunden vor dem grossen Auftritt musst du sie dann nur noch bestreichen und backen.


Gewürz-Vanillesauce vorbereiten(Selbstverständlich kannst du auch ein anderes Lieblingsrezept für Vanillesauce oder -creme nutzen.)
  1. 1.5dl Rahm / Sahne, 1dl der Milch und Gewürze in einer kleinen Pfanne aufkochen, von der Herdplatte ziehen.
  2. Zucker, Salz und Maisstärke in der restlichen Milch (0.5dl) auflösen, gut verrühren damit sich keine Klümpchen bilden, dann zur heissen Rahm-Milchmischung giessen und die Pfanne wieder auf die Herdplatte schieben. Uunter Rühren nochmals aufkochen.
  3. Auf kleine Stufe zurückschalten und unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten eindicken, anschliessend auskühlen lassen. Tipp: beim Abkühlen bildet sich eine zähe Haut auf der Oberfläche. Um dies zu vermeiden legst du eine Frischhaltefolie direkt auf die Vanillesauce, so bleibt alles schön geschmeidig. Beim Auskühlen dickt die Vanillesauce ausserdem noch etwas nach.
Tipp zum Vorbereiten: da die Vanillesauce keine Eier enthält kannst du sie problemlos am Vortag fertig zubereiten und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Befüllen rührst du sie mit einem Schwingbesen geschmeidig oder erwärmst sie kurz in der Mikrowelle oder in der Pfanne (nicht mehr kochen!).


Mango-Kompott zubereiten
  1. Mango-Würfeli, Orangensaft und Zucker nach Belieben in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen.
  2. Auf mittlere Hitze zurückschalten und unter gelegentlichem Rühren ca. 10-15 Minuten weich köcheln.
  3. Ausgekühlt oder noch warm weiterverwenden.
Tipp zum Vorbereiten: auch das Kompott kannst du am Vortag fixfertig zubereiten, abkühlen lassen und dann zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Kurz vor dem Füllen kannst du das Kompott in der Mikrowelle oder in der Pfanne wieder erwärmen, oder du servierst es kalt.


Desserts zusammensetzen
  1. Leere Stern-Pastetli auf Teller setzen und in jede Vertiefung 1-2 TL Gewürz-Vanillesauce geben, dann das Mango-Kompott einfüllen und einen kleinen Blätterteigstern auflegen. Alles nach Belieben mit Puderzucker bestäuben. Tipp: vom Kompott darf gerne auch etwas Flüssigkeit mit in die Pastetli, da sie dann das Aroma aufnehmen und schön weich werden :) .
  2. Restliches Mango-Kompott und steif geschlagenen Rahm / steif geschlagene Sahne hübsch neben die Stern-Pastetli anrichten.


Ideensammlung für Zeitersparnis und eigene Kreationen
Wenn du auf die Kombination von Heiss und Kalt stehst hätte ich dir folgenden Tipp, wie du das Dessert noch schneller zubereitet hast: anstelle der Gewürz-Vanillesauce füllst du eine halbe Kugel Vanilleeis in die Pastetli und gibst dann das warme Kompott darüber. Herrlich!
Wunderbar schmecken die Sternen-Pastetli auch mit Quitten-, Birnen-, Apfel- oder Kirschenkompott anstelle der Mango. Und wenn nur Erwachsene am Tisch sitzen kannst du das Kompott auch mit einem Esslöffel Hochprozentigem anreichern. Für die Mango eignen sich z. B. Cointreau oder Grand Marnier.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen